Blaumanns Erzählungen.

Blaumann

 

Ein Samstag auf dem Lande.

 

Unter anderem: Frühjahrsputz im Hühnerstall.

Massenmord inklusive. An die zwanzig Mäuse erlegt, Vater, Mutter und die Kinder. Geo wird in solchen Fällen zur hysterischen Furie mit dem Spaten, getrieben von der Angst, selber angefallen und zerfleischt zu werden.

 

Alles nicht schön, aber nicht zu umgehen. Wir hatten lange über einen Umzug verhandelt, aber die Mäuse wollten nicht hören. Also bitte. Vom Massenmord gibts keine Bilder. Vom Frühjahrsputz schon.

 

DSC_0023 (1) - Kopie

Alles muß raus.

 

DSC_0067 - Kopie

Sieht nicht nur nach Arbeit aus, isses auch.

 

DSC_0047 - Kopie

Die Landfrau von Welt geht nicht ohne.

 

DSC_0105 - Kopie

Der Mist kommt aufs Gemüsebeet.

 

DSC_0062 - Kopie

Den Rest verscharren die lieben Kleinen im Gehege.

 

DSC_0118 - Kopie

Dem Frühlingsausbruch zugeschaut.

 

DSC_0171 - Kopie

Und zwischendurch Mäuse gemeuchelt. Mit dem Spaten.

 

DSC_0122 - Kopie

Hühnergötter am Stall. Halten die bösen Geister fern.

 

DSC_0202 (1)

Mäuse aber leider nicht, offenbar.

 

DSC_0152 - Kopie

Interessiert die alles herzlich wenig.

 

DSC_0188 - Kopie

Jetzt alles wieder propper.

 

 

 

DSC_0181 - Kopie

Gute Aussichten für den Rest des Wochenendes.

 

DSC_0146 - Kopie

Alla, guud, trinke ma äna.

 

Sich nebenbei mit dem digitalen Stallwächter streiten. Wozu arbeite ich im modernsten Funkhaus Europas? Da werde ich doch einen blödsinnigen elektronischen Türöffnungs- und -schließklapperatismus zum Laufen bringen. Pah.

 

Hund geschoren, ganz analog. Und Hundefutter gekocht. Wer zwei Köter mit akutem Magen-Darm-Infekt sein eigen nennt, braucht keine Feinde mehr.

 

Der Sonntag kann kommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.