Schwarz-Rot.

16. Dezember 2013
Leitete die Vertragtsverhandlungen: Jo Hahn von den Schwarz-roten.
Leitete die Vertragsverhandlungen: Jo Hahn von den Schwarz-Roten.

 

Balsbach. (dpa) Führende Vertreter der schwarz-roten Koalition haben bereits am Vormittag eine Vereinbarung mit der Balsbacher Oppositionsgruppierung „Wir sind das Volk“ (WsdV) unterzeichnet. „Zukünftig entscheiden wir„, so der WsdV-Vorsitzende Geo im Gespräch mit dem LandlebenBlog. Die oppositionelle WsdV hatte in der Vergangenheit mehrfach beklagt, im Zusammenhang mit dem bundesdeutschen Gesetz zur Regelung der Stallöffnungszeiten am Gängelband der Schwarz-Roten zu hängen. „Damit ist jetzt Schluß“, so Geo.

Lange Jahre Stein des Anstoßes Die Stallöffnungszeiten bei SChwarz-Rot.
Lange Jahre Stein des Anstoßes:
Die Stallöffnungszeiten bei Schwarz-Rot.

 

Möglich wird die neue Vereinbarung durch Umbaumaßnahmen an der Parteizentrale der schwarzroten Koalition. Ein hochmoderner batteriebetriebener Motor, der über eine 4.503 kW-Leitung mit einer Zeitschaltuhr verbunden ist, regelt die Öffnung und Schließung der Zentrale künftig eigenständig.

 

tür3
Motorensystem „Geo WGB 210342“.
Kandidat für den Nobelpreis?

 

„Die Uhrzeiten bestimmen wir„, heißt es dazu bei der WsdV-Gruppe, die durch diesen technischen Eingriff erheblich an Mitbestimmung gewonnen hat. „Die Zeiten, in denen wir nachts um Drei mit der bangen Frage „Ham wir auch die Hühner zugemacht??“ aufgeschreckt sind, sind damit ein- für allemal vorbei!“, so Geo in einer Pressekonferenz nach der Vertragsunterzeichnung.

 

tür4
Klappe zu, Affe tot.
Und Hühner hoffentlich alle drin.

 

Der studierte Atomphysiker Geo hatte seit 1968 an einer entsprechenden Lösung geforscht und will den neuen Stallklapperatismus nun auf der Weltausstellung 2018 in Bergisch-Gladbach auch einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Das wetter- und hühnerstaubresistente Motorensystem hat dabei offenbar auch bereits das Interesse des Nobelpreis-Kommittees in Stockholm geweckt.

 

tür1
Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

 

Von den schwarz-roten war zunächst keine Stellungnahme zu der neuen Vereinbarung zu erhalten, allerdings heißt es aus Regierungskreisen, man werde sich mit der Neuregelung zu arrangieren wissen. „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Irgendwann ist die Tür nämlich zu“, so ein Mitarbeiter der Koalition. Wie im richtigen Leben.

 

Erfrischung nach zähen Verhandlungen: Jo Hahn.
Erfrischung nach zähen Verhandlungen: Jo Hahn.

 

 

(Oder was hatten Sie gedacht, was ich hier zum Stichwort Schwarz-Rot heute erörtere??)

 

  • 12 Kommentare
  • Annette Peters 16. Dezember 2013
    Antworten

    Wieso „ein hochmoderner batteriebetriebener Motor…“?? Klemmt Euch doch einfach an eines der wunderschönen Windräder an, von denen er demnächst umzingelt seid ;-)

    Gluck.

    • Friederike 16. Dezember 2013
      Antworten

      Laut Berliner Koalitionsvereinbarung hat es sich ja ausgewindrädert an vielen Orten, da wollte auch die Balsbacher Koalition sich lieber auf Batterien verlassen als auf windige Windradpläne.

  • Joona 16. Dezember 2013
    Antworten

    Davon träume ich hier auch noch. Allerdings würde ich nachts auch kein Auge zumachen, wenn ich nicht sicher wüßte, dass alle Hühner im Stall sind.

    • Friederike 16. Dezember 2013
      Antworten

      Erleichtert das Leben wirklich ungemein. Und zur Sicherheit ann man (frau) ja immr nochmal nachschauen. Und das Teil hat nicht mal die Welt gekostet. Ich frage mich, wieso wir das nicht schon vor Jahren eingebaut haben.

  • Andi 16. Dezember 2013
    Antworten

    Kleiner Nachtrag: Die App RCC („Remote Chicken Close“) für iPhone und Android liegt demnächst im Beta-Stadium vor.

    • Friederike 16. Dezember 2013
      Antworten

      Werd ich gleich mal im google play-store runterladen. ;-)

  • Roswitha 16. Dezember 2013
    Antworten

    Bitte noch einen Signalton in die Mechanik einbauen, z. B. das Ausstreuen von Getreide, damit auch wirklich alle in den Stall laufen! Oder nach dem Ton Futter ausstreuen lassen, damit entsprechend konditioniert wird.
    Das hat die Welt gebraucht, damit die Verbreitung der freilebenden Hühner und Hähne einfacher wird,z.B.für SchichtarbeiterInnen.

    • Friederike 16. Dezember 2013
      Antworten

      Yeah! ;-)

  • Ilonka 17. Dezember 2013
    Antworten

    da fehlt aber noch ein optischer Sensor! Dieser registriert ob beim Schließen der Klappe kein Schwarz-Rotes dazwischen klemmt und zählt gleichzeitig wieviele Gefiederte das Türchen passieren. Erst wenn alle durch sind gibt es ein Signal an den Schließmechanismus und zu ist die Klappe. Somit wäre für einen ruhigen Schlaf gesorgt und der Nobelpreis sicher.:-)

    • Friederike 17. Dezember 2013
      Antworten

      Ich werde das an die Entwickungsabteilung weiterleiten.

  • Akaleia 17. Dezember 2013
    Antworten

    :) :) göttlich – besser hätte man diese „Situation“ nicht erörtern können!!!
    Der Nachbar hat das auch, das Motor-Prinzip – was zur Folge hat, dass der Fuchs oder Marder des öfteren eine leckeren Braten vor die Nase gesetzt bekommt :)
    Welcher Rasse gehört eigentlich der Jo Hahn an, liebe Friederike
    HG
    Birgit

    • Friederike 17. Dezember 2013
      Antworten

      Oh, nee, oder??? Nein,, meine Hühner sind inzwischen schon bei der ersten Dämmerung drin, da hab ich wenig Sorge, daß eins über Nacht draußen bleibt. Und JoHahn ist, wie alle, ein Australorp. Beste Rasse ever, tät ich sagen. Bekannt für extrem freundliche Hähne und vernünftige Legeleistung.

  • Antworten

Vorheriger Artikel Nochn BlockStock.
Nächster Artikel HundeRunde.