Über mich

F. Kroitzsch. Journalismus. Medientrainings. Sprachseminare. Sonst noch was? Ja. Mein Leben teilt sich in ein Früher und ein Heute. Das Heute ist nicht immer so famos, wie das vielleicht auf den ersten Blick so aussieht. Aber zurück nach Früher möchte ich auf keinen Fall.

Früher:

Aufgewachsen in der Drei-Millionen-Metropole. Cafes, Theater, Kino und Konzerte. Volles, pralles Leben. Lärm, Hektik, Dreck, Gestank. Bus und U-Bahn im Minutentakt. Sonntags Rudelwandern im Grunewald. Sonnenuntergang am Teufelsberg. Abends staunend Forsthaus Falkenau geguckt. Oder Tiere vor der Kamera. Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule München. Danach frei für Rundfunk und Presse unterwegs, immer am Puls der Zeit.

Foto: Gordon Gross/pixelio

Foto: Gordon Gross/pixelio

Heute:

Hörfunk-Korrespondentenbüro in Nordbaden. Arbeiten, wo andere Urlaub machen. Leben auf dem Lande. Dorfidyll mit 361 Einwohnern. Neben dem Beruf die Berufung gefunden. Hühner, Hasen, Katzen, Hunde. Eigene Kartoffeln anbauen, Erbsen zählen. Fernseher abgeschafft, Journalistenpreise eingerahmt. Morgens den Füchsen beim Spielen zugucken, mutterseelenallein. Oder Holz sammeln für den Ofen. Reh und Wildsau im Wald und auf dem Teller. Abends einkochen, einmachen, einkellern. Der nächste Winter kommt bestimmt. Kulturprogramm: Konzert der Feuerwehrkapelle. Verkehrsverbindungen: keine. Die nächste Großstadt: weit weg. Und trotzdem dem Leben so nah wie noch nie.

image

Und wenn Ihnen das nicht reicht: Sie können es auch noch ausführlich haben, wenn Sie möchten, hier: in einem Artikel der Rhein-Neckar-Zeitung

Und übrigens: Die in diesem Blog geäußerten Gedanken und Meinungen sind rein privater Natur. Sie geben weder offizielle Aussagen meines Arbeitgebers wieder, noch sind sie auf diesen übertragbar.

Ach so, und noch was:

Bei facebook fummle ich auch ein bißchen herum.

Und bei instagram

Und bei twitter bin ich auch zu finden.