Resozialisierung

17. Mai 2021

Bei Regen im Wald unterwegs gewesen, es gibt kein schlechtes Wetter, nur blablabla, naja, Sie wissen schon. Und ich mag Wald im Regen wirklich. Oder Regen im Wald, also Regenwald, sozusagen. Die Luft, die Stille, das Knistern und Knastern der Regentropfen auf den Blättern. Kein Mensch unterwegs. Nur an einer Wege-Kreuzung ein Fuchs, der aus vollem Lauf heraus fast mit dem Hund kollidiert wäre, offenbar fehlsichtig und unter grober Mißachtung der Rechts-vor-Links-Regel. Das war dieser Tage der einzige Sozialkontakt da draußen, ich mag das sehr.

Richtung Mülben
Bei Wagenschwend, Planweg da hinten, Sie wissen schon
Richtung Mülbener See

Gestern abend dann, zum Ende des Wochenendes, hatten wir Gäste, jahahaaa, da staunen Sie! Sie erinnern sich vielleicht an das Konzept Gäste, man machte das früher so. Menschen aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis lud man zu sich nach Hause ein, um gemeinsam zu essen, ein bißchen zu plaudern. Irgendwie ist das aus der Mode gekommen, jedenfalls hatten wir seit vorneweg acht Monaten keine Gäste mehr.

Jedenfalls saß ich zusammen mit drei Geimpften an einem großen Esstisch, also eigentlich quasi alleine, denn die Geimpften zählen ja nicht. Wir hatten einen sehr angenehmen Abend, gutes Essen, noch bessere Gespräche, zwischendurch auch viel Gelächter, alles wunderbar, Danke dafür!

Hinterher war ich wie durchs Wasser gezogen. Fix und fertig. Nichts mehr gewöhnt. Jener Teil des Gehirns, der für gesellige Abende oder jedwede Form von Sozialleben zuständig ist: komplett eingerostet, zugestaubt. Meine Wiedereingliederung in die Gesellschaft wird Monate dauern, ich ahne es. Manches werde ich erst wieder üben – , anderes wieder ganz neu erlernen müssen. Einiges vielleicht endlich für immer über Bord werfen. Oder ich ziehe dauerhaft in eine Holzhütte im Wald, das wäre natürlich auch eine Möglichkeit.

Es wird kompliziert.

  • 4 Kommentare
  • derbaum 18. Mai 2021
    Antworten

    ja, es wird kompliziert (jetzt kann ich mich noch verstecken aber irgendwann kommen sie wieder – die gäste… ;-) )

  • Jutta Kupke 18. Mai 2021
    Antworten

    Großartiger Text , genauso wird es sein ;-)
    und herrliche Fotos vom Wald, da keimt Sehnsucht auf !
    Liebe Grüße

  • Alwin 19. Mai 2021
    Antworten

    Ja, kompliziert wird’s. Ich war am Montag beim Impfen. In einem Impfzentrum. Seit Monaten habe ich nicht mehr so viele Menschen auf einem Haufen gesehen, und es fiel offensichtlich jedem schwer, ein beiläufiges Gespräch anzufangen, so wie früher. Wir müssen damit aufhören ständig voreinander Angst zu haben. Das hält ein menschliches Nervenkostüm auf Dauer nicht aus.

  • Ines 20. Mai 2021
    Antworten

    Schöne Bilder. Ja, die Resozialisierung … gestern habe ich gesehen, dass sich zwei Menschen mit maximalem Abstand die Hand gegeben haben. Ich bin sowas von zusammen gezuckt …

  • Antworten

Asche auf mein Haupt Vorheriger Artikel Asche auf mein Haupt
1. FC Huhn Nächster Artikel 1. FC Huhn