Asche auf mein Haupt

14. Mai 2021

In dem Moment, als mein Geo gestern in den Hühnerstalll schaut und entgeistert ruft Was ist DAS denn? – in dem Moment also weiß ich, dass etwas Schreckliches passiert sein muß. Das heißt, so schrecklich ist es gar nicht, eigentlich ist es, ganz im Gegenteil, sogar sehr herzig, denn durch den Hühnerstall tippeln zwei putzmuntere klitzekleine Küken. Das Schreckliche daran ist allenfalls, dass a) kein Mensch damit gerechnet hat, weil wir b) unseren Junghahn Rüdi offenbar ganz falsch eingeschätzt haben und nun also Abbitte leisten müssen, aber sowas von.

Also, Asche auf unser Haupt. Rüdiger wirkt zwar immernoch reichlich dumm, hat aber offenbar, was Arterhaltung, Fortpflanzung und Familienplanung angeht, den Dreh doch raus. Ich muß ihn also in aller Form um Entschuldigung bitten. Ebenso die Glucke, ich dachte noch Was gluckt die denn so blöd, da sind doch eh keine befruchteten Eier drunter, aber nein, die Glucke hatte recht, eine Henne hat sowas vermutlich im Urin oder sonstwo. 14 Eier lagen unter ihr, und aus zweien sind nun also Küken geschlüpft, wer konnte das denn ahnen? (ok, so ganz hat Rüdi den Dreh wohl doch noch nicht raus, aber immerhin, ein Anfang, also bitte.)

Bei dem Küken mit der rostroten Haarfrisur müssen wir uns zwar fragen, wie so etwas passieren kann, bei einem schwarzen Hahn und einer schwarzen Henne, aber wir wollen nicht weiter drüber nachdenken und uns jetzt einfach freuen. Und hoffen, dass die beiden durchkommen. Also, bleiben Sie dran, eines Tages wird Mutti mit den Kleinen auch den finsteren, ollen Stall verlassen, und dann gibt es vernünftigere Fotos, versprochen.

Abbitte leisten muss ich auch bei den (entfernten) Nachbarn, die immer noch die Weihnachtsbeleuchtung in Betrieb haben, da blinkt und leuchtet ein elektrischer Weihnachsstern, unermüdlich, die ganz dunkle Nacht hindurch, blinkblink an, blinkblink aus, blinkblinkblink an, aus, blink, – so einer ist das. Je länger ich darüber nachdenke, desto besser gefällt mir das. Die haben das nicht vergessen, die machen das absichtlich. Glaube, Liebe, Hoffnung undsoweiter, ein Licht in dunkler Nacht, naja, Sie wissen schon. Kann man ja durchaus gebrauchen in diesen durchgedrehten Zeiten, um nicht am Ende selber noch ganz durchzudrehen.

Und jetzt entschuldigen Sie mich bitte, ich muß Kükenfutter anrichten. Und die weihnachtlichen Lichterketten aus dem Keller holen.

  • 11 Kommentare
  • Felis 14. Mai 2021
    Antworten

    Das ist mal wieder wunderbar geschrieben!
    Was ich mich schon immer frage – und jetzt frage ich es dich: Wie ist das eigentlich mit der Geschlechtsbestimmung bei Küken? Ab wann gelingt diese und woran sieht man dann, ob Hahn oder Huhn?
    (Und ganz o.t. – Aus dem Projekt, für das ich dich um das Fuchs-Photo bat, ist leider nichts geworden. Deshalb hast du in dieser Sache nichts mehr von mir gehört. Lieben Gruß!)

    • LandLebenBlog 14. Mai 2021
      Antworten

      Irgendwelche Experten können Henne und Hähnchen wohl schon ziemlich früh voneinander unterscheiden, unsereiner wartet, bis sowas wie ein Kamm erscheint, der sich stärker entwickelt. Aber das dauert ein paar Wochen.

      • Felis 17. Mai 2021
        Antworten

        Danke. Und Glückwunsch, daß sich Rüdiger doch noch auf seine Hahnespflichten besonnen hat.

  • N. Aunyn 14. Mai 2021
    Antworten

    Herzlichen Glückwunsch zum Familienzuwachs. Das wird schon noch mit Rüdi. Ein Anfang ist gemacht – und man darf gespannt sein, wie das dann im nächsten Jahr weitergeht. Hat der gefiederte Nachwuchs schon Namen?

  • LandLebenBlog 14. Mai 2021
    Antworten

    Nein, ich glaube, wir geben keine Namen mehr, ausser dem jeweils aktuellen Hahn.

  • Jutta Kupke 14. Mai 2021
    Antworten

    Endlich, endlich konnte ich heute mal wieder lachen oder ♥lich schmunzeln, wie man´s nimmt.
    Sowas von wunderbar geschrieben, wirklich, ich habe mich köstlich amüsiert beim lesen.
    Und die 2 Küken sind ja sowas von goldig !
    Ich freue mich schon auf weitere Fotos.
    Ganz liebe Grüße
    Jutta

  • Juliane 14. Mai 2021
    Antworten

    Wunderbar! Ich hab Rüdi und der Glucke sooo die Daumen gedrückt!
    Liebe Grüße, Juliane

  • Barbara 15. Mai 2021
    Antworten

    Habe herzlich gelacht über rostrote Kükenhaarpracht und hoffnungsvolle Blinksterne kurz vor Pfingsten. Danke fürs Licht und die Freude!

  • Alwin 15. Mai 2021
    Antworten

    Na, dann scheint ein junger Hahn doch noch erfolgreich gewesen zu sein. Unterschätz mal die jungen Tiere nicht, und vor allem was die nachts so treiben.

  • Lydia 17. Mai 2021
    Antworten

    Sooooo schön!!! Danke!!!
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Lydia
    Ach ja, herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs.

  • nina. aka wippsteerts. 18. Mai 2021
    Antworten

    Gratulation! (Laut innerlich gelacht, nur innerlich, weil zu nachtschlafender Zeit vorbei geschaut)
    Die Natur findet eben einen Weg, hier sind zwei sehr schöne Küken ausgebrütet worden und aus Erfahrung weiß ich, dass es ganz sicher wieder so schöne Beiträge bei Dir gibt. Dankeschön!
    Was die Lichterkette anbelangt, unsere leuchtet auch immer noch im Flur. Morgens, zur Aufstehzeit und abends, bis (zumindest ibei meinereiner, zur Bettgezeit :) bzw letzte Hunderunde. Sehr zu empfehlen, mit Zeitschaltuhr und Stimmungsmache.
    Liebe Grüße
    Nina

  • Antworten

12 von 12 Vorheriger Artikel 12 von 12
Resozialisierung Nächster Artikel Resozialisierung