Danke.

Danken möchte ich an dieser Stelle dem einen Wähler oder der einen Wählerin für das in mich gesetzte Vertrauen. Irgendwer hat mir bei der Wahl des Ortschaftsrates am vergangenen Sonntag seine oder ihre Stimme geschenkt, obwohl ich doch gar nicht auf der Kandidatenliste stand. Ich habe das zufällig bei Durchsicht der amtlichen Endergebnisse gesehen. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Außer: Danke. Ich bin sehr geschmeichelt.

Ein Symbolbild.

Danke auch schon mal im Voraus an all jene, die am kommenden Wochenende Zeit und Lust haben, beim hiesigen Pfarrfest dabei zu sein. Pfarrfest haut Sie jetzt vielleicht nicht auf den ersten Blick vom Hocker, aber Sie haben die Möglichkeit, erstens bei der Eröffnung am Samstag um 16 Uhr mit der Vernissage mit Bildern (Klick!) von meinem Geo mal einen Einblick in moderne Kunst zu bekommen, und zweitens einen Blick in ein riesiges leerstehendes Kloster zu erhaschen. Für Speis und Trank ist bestens gesorgt, Festzelt steht schon im Klostergarten, Bierwagen ist auch da, naja, Sie wissen schon, und alles andere zum Programm können Sie (Klick!) hier nochmal nachlesen. Und wegen Kloster, und falls Sie zufällig ein solches kaufen möchten, empfehle ich Ihnen nochmal diesen Blogbeitrag.

3 Kommentare

    • Na, mit einer einzigen Stimme komme ich nicht soooo weit. Und der Ortschaftsrat macht auch ohne mich schon sehr gute Arbeit. Insofern bleibt einfach alles, wie es ist. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

   Beim Absenden eines Kommentars werden Name, eMail-Adresse, Datum, Uhrzeit und Kommentartext gespeichert. Mehr Informationen dazu stehen in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Daten durch diese Website einverstanden.