Vom Fortgang der Dinge.

Luise schreit, Fritzi meckert leise vor sich hin, die Hunde schnarchen in der Sonne, die Hühner verstecken ihre Eier, ich krieche erfolglos durchs Unterholz, um die Gelege zu finden, die Glucke erzieht ihre drei Küken, – es gibt also so gesehen nicht viel Neues zu berichten aus dem Irrenhaus.

Ich nutze derweil jeden Spaziergang, jede Hunderunde, um frisches Ziegenfutter herbeizuschleppen, ich habe schon diesen Tunnelblick, sehe nur noch frisches Grün an den Bäumen, Linde, Eiche, Akazie, Haselnuss und Buche, alles schneide ich mit der stets mitgeführten Gartenschere und raffe es im Auto zusammen.

Falls Sie also dieser Tage eine etwas wirr wirkende Person im Wald treffen sollten, die mit einer martialisch anmutenden Schere herumfuchtelt: keine Bange, das bin nur ich, auf Futtersuche. Früher habe ich da draußen kleine Kunstwerke der Natur gesucht, die ich dem Künstler daheim als liebevolles Geschenk mitbringen könnte, naja, so ändern sich die Zeiten.

Dabei haben die Ziegen im Garten ja eigentlich alles, was sie brauchen. Das heißt, sie hatten es zumindest, inzwischen recken sich überall nur noch kahlgeknabberte dürre Äste in den Himmel und wasweißichwohin. Aber das wussten wir ja vorher.

Und weil ich sonst nichts zu tun habe, habe ich jetzt in Köln über Umwege den Fußball aus der legendärkatastrophalen Begegnung Deutschland-Korea erstanden, für fünf Euro, weil auch aus dem Ball die Luft raus war, und nicht nur aus der Deutschen Mannschaft – also, jedenfalls habe ich dieses kaputte Ding erstanden und zum Ziegenspielzeug umfunktioniert. Nicht, dass es am Ende noch heißt, wir täten hier am Wochenende so gar nichts Sinnvolles.

 

 

 

 

 

2 Kommentare

  1. Die Hühner verstecken ihre Eier, damit so arme Teufel wie wir das Gelege nicht finden? Ich erinnere mich …
    Die hatte manchmal so eine Phase, wo sie ihre Eier gerne in das dichteste Brennesselgebüsch des Hofes legten und möglichst auch noch an der Stelle, wo sich das Loch eines Erdwespennestes befand!
    Viel Spaß bei Eier suchen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

   Beim Absenden eines Kommentars werden Name, eMail-Adresse, Datum, Uhrzeit und Kommentartext gespeichert. Mehr Informationen dazu stehen in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Daten durch diese Website einverstanden.