1. FC Huhn.

Ich habe schnell noch ein Foto vom kleinen Effchen gemacht, bevor es nun demnächst so unsäglich hässlich wird, dass es ohnehin keiner mehr sehen möchte.

Bei Hühnern ist das ja nicht anders als bei Menschen, wenn die lieben Kleinen klein und süß sind, ist alle Welt entzückt, aber wenn sie in die Pubertät kommen, schlägt die Verwandschaft vorübergehend die Hände über dem Kopf zusammen. Alles krumm und schief, die Beine zu lang, die Füße viel zu groß, der Kopf zu klein, die Frisur undefinierbar. Und von der Laune wollen wir hier gar nicht reden. Ich für meinen Teil kriege übrigens auch schlechte Laune, wenn ich das Effchen sehe, denn ich fürchte fast, es wird ein großer Franz, nicht eine große Frieda, und das hieße erneut: Abschied nehmen.

Erstmal wächst und gedeiht das Effchen aber zum Eff, die Glucke erweist sich als beste Mutter ever, obwohl ich sie einst doch so doof fand. So kann man sich täuschen. Und nette vierbeinige Spielkameraden hat das kleine Effchen auch schon gefunden, sie spielen den ganzen Tag Fangerles und Hüppekästchen, ach, es ist so herzig. Und nun entschuldigen Sie mich bitte, ich muss Mausfallen kaufen gehen.

 

 

 

 

7 Kommentare

  1. Ich würde ja auf eine Nummer größer gehen, auf Rattenfalle – sicher, dass das nur ein Mäuschen ist?
    Effchen ist wirklich liebreizend hässlich gerade 🙂

  2. Unsere Katzen verputzen Nachbars Mäuse 🙄 Unsere fange ich mit einer Lebendfalle und wildere sie einige Kilometer weiter weg im Wald aus ☺️ Also die Mäuse.

    • Wahrscheinlich sieht der Eingang vom Stall sehr viel größer aus als er tatsächlich ist. Es sind vergleichsweise kleine Mäuse, definitiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.