Wetterchen.

Ich habe den frühen Feierabend genutzt, um auf einen Katzensprung zum Katzenbuckel (626 Meter hoch) zu fahren. Der liegt bei uns quasi umme Ecke. Die Fotos dazu stehen ja nun doch in einem gewissen Gegensatz zu jenen aus dem letzten Großstadt-Post. Hat auch was. Ich wollte Ihnen das nicht vorenthalten. Und nein, ich bin nicht nass geworden, wir sind einfach in dem engen Katzenbuckel-Turm stehengeblieben, bis der schlimmste Graupelschauer vorbei war.

 

 

 

 

 

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.