Gassi, gassi.

27. Januar 2017

Ich habe heute beim Vorbeifahren durch die Windschutzscheibe diesen Herrn geknipst, der da so dekorativ vor dem Sonnenuntergang unterwegs war. Ich fand das sehr romantisch, merkte aber bald, dass er nicht alleine über die verschneiten Felder zog. Offensichtlich ging er noch eine letzte abendliche Gassirunde mit seiner Drohne, ja, auch Drohnen haben vermutlich Bedürfnisse, von denen unsereiner gar nichts weiß. Jedenfalls müssen sie wohl abends noch mal raus, während normale digitale Kameras mit Lichtschwäche zuhause vor dem Kamin liegenbleiben dürfen.

Bei Waldhausen.

Jedenfalls ging das gute Stück zwar nicht bei Fuß, flog aber doch brav bei Kopf, immer dicht über seinem Herrchen. Wahrscheinlich hätte er gerufen Die tut nix, die will nur spielen!, wenn ich mich genähert hätte und das Fluggerät mit Gebrüll und zähnefletschend auf mich zugerast gekommen wäre. Ich konnte aber ohnehin nicht anhalten, der tiefe Schnee, das Eis, die Fahrbahn derzeit nur einspurig benutzbar und natürlich plötzlich Gegenverkehr, naja, Sie wissen schon.

Nun werde ich also nie erfahren, ob es sich um ein Weibchen oder Männchen handelt und wie es heißt.

Ja, und Sie dachten immer, die moderne digitale Technik und die Idylle auf dem Lande, das schließt sich gegenseitig aus. Da kann man mal wieder sehen.

 

 

 

  • 1 Kommentar
  • Muri 30. Januar 2017
    Antworten

    Bild und Text….ganz wunderbar, ironisch und wahr ;-)

  • Antworten

Vorheriger Artikel Arsch kalt.
Nächster Artikel Was schön war.