An einem Bächlein helle.

13. Februar 2016

Mit meinen Fundstücken könnte ich inzwischen einen lukrativen Handel für Traktoren- und PKW-Reifen aufmachen. Wenn ich die Teile denn aus dem Wald herausgezerrt bekäme. Sie liegen meist an äußerst schwer zugänglichen Stellen – also da, wo ich gerne im Unterholz unterwegs bin -, und ich habe mich dieser Tage am kleinen Bächlein einmal mehr gefragt, wieviel Mühe es gekostet haben muß, die teilweise riesigen Reifen hierher zu transportieren, um sie dann abzukippen. Ob es nicht einfacher gewesen wäre, sie zu irgendeiner Deponie zu fahren. Kostet aber vermutlich Geld, das kann man ja auch sparen, hahaha, merkt ja keiner, stört ja keinen. Clever, gell?

DSC_0004

DSC_0005

 

 

 

 

  • 5 Kommentare
  • Herr Ackerbau 13. Februar 2016
    Antworten

    Kann man ein Hochbeet draus bauen.

    • LandLebenBlog 13. Februar 2016
      Antworten

      Soviele Hochbeete, wie ich inzwischen Reifen gefunden habe, braucht kein Mensch. Aber im Prinzip ist die Idee sehr cool. (muß mich erst ein Berliner drauf bringen, tststs……*kopfschüttel*)

  • Jens Arne Männig 13. Februar 2016
    Antworten

    Bei uns im Dorf ist nächsten Samstag wieder der berüchtigte »Tag der sauberen Landschaft«. Da trifft man sich morgens am Weiher, und dann geht’s mit den Traktoren mit je drei Personen Besatzung sternförmig bis an die Flurgrenzen des Dorfs. Dabei sammelt man alles ein, was böse Mitmenschen im Laufe des Jahres wild abgeladen haben. Danach gibt’s eine fette Brotzeit am Feuerwehrhaus. Solltet ihr vielleicht auch mal machen. Landwirte haben ja durchaus Mittel und Wege, auch voluminösere Abfälle aus abgelegeneren Lokationen zu bergen.

    Übrigens: In meim Lösle hat irgendwer Anfang Januar eine komplette Packung Naturreis entsorgt. Warum auch immer. Eine Woche später war die Packung aufgenagt, eine weitere Woche später konnte ich die leere Tüte mitnehmen. Vielleicht sollte man ja auch Traktorreifen einfach aus irgendwas Essbarem herstellen …

    • LandLebenBlog 13. Februar 2016
      Antworten

      So viel wilden Müll gibts hier gottlob nicht, daß sich sone Aktion lohnen würde, denke ich. Es sind ja „nur“ die Reifen an vielen Stellen im Wald. Und die scheinen außer mir keinen zu stören. (weil da, wo sie liegen, vermutlich sonst kaum jemand hinkommt.)

      • Muri 16. Februar 2016
        Antworten

        Auch wenn es „nur“ ein paar Reifen sind, sie stören schon weil sie zur Todesfalle für kleine Waldbewohner werden können!

  • Antworten

Vorheriger Artikel 12 von 12.
Nächster Artikel Die Eremitage.