Nebelkrähen.

24. Januar 2016

 

DSC_0536_741

DSC_0547_742

DSC_0552_743

DSC_0553_744

DSC_0554_745

DSC_0555_746

DSC_0579_751

DSC_0566_749

DSC_0572_750

 

 

 

 

 

  • 7 Kommentare
  • dergl 24. Januar 2016
    Antworten

    Danke für diese schönen Bilder!

  • Peer van Daalen 24. Januar 2016
    Antworten

    Sehr schön!
    Jeden Morgen (so gegen 10 Uhr) werde ich von einem Nebelkrähen-Pärchen (können wegen meiner auch Raben sein) mit ihren zwei Kindern auf dem Balkon begrüßt und wehe, es gibt nicht mindestens ein paar trockenen Brot- oder Kuchenkrumen. Was für eine Gezeter …

    Wenn es Rosinen-Stuten oder Hackepeter-Schnittchen gibt, werden sie schier irre vor Freude …
    Hugin und Munin sind meine Freunde!

  • Herr Ackerbau 24. Januar 2016
    Antworten

    Ich bitte um ein Krähen-Daumenkino!
    (Aber es sind bei euch doch die Saatkrähen im Nebel? Oder haben die Nebelkrähen nunmehr auch das Gebiet südlich der Elbe erorbert?)

    • LandLebenBlog 24. Januar 2016
      Antworten

      Keine Nebelkrähen, nur Krähen im Nebel, sozusagen.

  • Katja 24. Januar 2016
    Antworten

    Wunderbare Bilder!

  • d 24. Januar 2016
    Antworten

    wie ein Scherenschnitt – sehr poetisch

  • Katja 26. Januar 2016
    Antworten

    In der arte-Mediathek gibt es übrigens z.Zt. eine schöne Doku über Rabenvögel, falls Sie mal 44 min Zeit haben. (Bügeln, Stopfen, einfach so?;-)

  • Antworten

Vorheriger Artikel Kilius und Bäumler.
Nächster Artikel Am Bach.