Mittags. Pause.

 

 

Eine Art Blogparade.

 

Meine Pause. Mittags.

Schöne Landschaft, endloser Himmel.

 

gelb17

 

Ich zeige diese Bilder nicht, um irgendwen neidisch zu machen. Ehrlich nicht. (Nur manchmal.)

 

Meistens ist es aber so, daß ich mich da draußen in Mutter Naturs Arme werfe, weil es hier schlichtweg wenig Alternativen gibt für eine Mittagspause. Ich könnte mich natürlich auch in eine Fußgängerzone setzen und Leute gucken. Einen lecker Cappuccino trinken und mit den Kollegen plauschen. Oder shoppen gehen. Oder U-Bahn fahren. Oder so. Ja, ja. Haha. 

 

Fußgängerzone Buchen

 

Egal, wie: es zieht mich dann doch raus in die Natur. Aus Gründen. Die Hunde freuts und frische Luft ist ja gesund. Und die Landschaft ist tatsächlich herrlich. Jede Pause wird so zum klitzekleinen Urlaub.

 

Aber ich frage mich:

 

Wie verbringen andere die Pause um die Mittagszeit? Städter, Landmenschen. Egal, ob Angestellte, Selbständige, Rentner, Mütter oder Väter. Irgendwann ist immer Pause, mittags. Muß sein. Weil Magen oder Seele oder Geist nach einer kurzen Auszeit rufen.

 

Aber wo gönnt Ihr Euch diese Auszeit? In der Frittenbude? Im Gewimmel einer Innenstadt? Beim Döner? Im Bett? Mit Kaffee auf dem Balkon? In einem Fünf-Sterne-Lokal? In der schicken Betriebskantine? Im eigenen Garten? An der Außenalster? Mit einem Buch am Strand? Mit der Zeitung in der U-Bahn? Am Schreibtisch? Beim Yoga?

 

Wo seid Ihr, wenn Ihr mittags eine Pause macht? Und warum gerade da? Warum gerade so?

 

Laßt uns eine bunte kleine Fotostory zum Thema „Mittags. Pause“ zusammentragen. Deutschlandweit. Weltweit.

 

 

Wies geht?

So:

 

Mache mittags ein Foto, das uns was von Deiner Pause erzählt.

Maile mir das Bild auf landlebenblog@t-online.de

Schreibe kurz dazu, wann und wo das PausenBild entstanden ist.

Wer selber einen Blog hat und die Geschichte dort auch einstellt, schickt mir noch den Link dazu.

 

 

Wie lange hast Du Zeit?

Vier Wochen. Bis zum 27. Juni.

Danach werde ich die Fotos hier im Blog präsentieren, und – falls vorhanden – auf die jeweiligen Blogs verlinken.

 

 

Also, an die Arbeit, in die Pause!

 

 

 

 

 

 

21 Kommentare

  1. Also, so einen deprimierenden Mittagspausenplatz wie meiner heute – da käm ich nicht drauf, den zu fotografieren: Am Schul – PC, eine Blogrunde drehen & dabei einen Jogurt essen. Mehr is nich bei 15 Minuten Mittagspause.
    Ich schau mal, denn ich glaub, ich hab das mal bei „12 von 12“ fotografiert.
    Ich hätte heute lieber im Café Riesen gesessen mit Blick auf die Buchhandlung! Vielleicht in 2 Wochen?
    LG
    Astrid

  2. Super Idee! Das erinnert mich daran, dass ich mir eigentlich fest vorgenommen hatte, öfter mal eine richtige Mittagspause zu machen. So richtig mit Pause – und nicht nur mit Essen vor’m Bildschirm…..

    • Ja, mit der U-Bahn ist das hier so wie mit den belebten Fußgängerzonen und den vielen Kollegen und dem lecker Cappucino.

  3. Die Arbeitskultur der Mittagspause … – Ich erinnere mich an einen Geologie-Prof., der darauf bestand, mittags in seinem Büro die Isomatte auszupacken und ein Schläfchen zu machen. Sein Chef mochte das nicht, aber er war der Ansicht, wenn er danach umso besser arbeiten könne, warum sollte er es nicht tun.

  4. Pingback: Neue Blogparade: Mach mal Pause – Foto-Blogparade » Blogger United

  5. Hm, ich habe keine echten Pausen. Es gibt nur zwischendurch was Schnelles zwischen die Kiemen im Kämmerlein und weiter gehts. Dafür nutze ich den Weg zur Arbeit und zurück indem ich den „Umweg“ über den Hafen mache, und ich bin mit dem Vierbeiner so oft wie möglich am Strand spazieren,oder dort, wo es nach Wild riecht. Er spielt dann immer Jagdhund. Sieht schon lustig aus, wenn ein Havaneser vorsteht …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.