Nochn BlockStock.

Aus Kreuzbergsuedost kommt ein weiteres Stöckchen angeflogen, und mit dem verdrängen wir jetzt mal den blöden blauen Vorhang. Also, Vorhang auf für die 10 Fragen aus Richtung Berlin.

 

 

Winterdepression?

Ich doch nicht. Hier im Odenwald ist sechs Monate Winter, da hätte ich ja mal schön ein Problem.

 

Barfuß oder Lackschuh?

Beides gerne, wobei ich auf den Lack verzichten kann. Der is eh schon lange ab. Aber am liebsten Gummistiefel.

 

Rotwein oder Weißwein?

Lauwarmes Leitungswasser. Oder Hefeweizen alkoholfrei. Siehe oben. Ende offen. Zum Weinen.

 

Flugzeug oder Bahn?

Seit 10 Jahren kein Flugzeug mehr. Wegen verschärfter Flugangst. Ich verkaufe das aber natürlich als Öko-Konsequenz. Aber im Ernst: Was soll ich auf den Malediven, wenn ich noch nicht mal die Vulkan-Eifel kenne? Und was in New York, wenn ich noch nicht mal Hamburg besucht habe?

 

Feminismus?

Ich profitiere von dem, was andere vor mir durchgekämpft haben. Glaube ich. Und gestehe, daß ich mich um dieses Thema selten kümmere.

 

Vorbilder?

Frau Ziegler aus Limbach-Laudenberg. Über die schreibe ich hier mal demnächst. Ich glaube, sie war eine sensationelle Frau. Zumindest habe ich mir das so zurechtgebastelt im Kopf. Sie genoß jahrzehntelang das pralle gesellschaftliche Leben mit ihrem Mann, dem ersten Kapellmeister der rheinand-pfälzischen Staatsphilharmonie. Als der starb, zog sie in eine Hütte im Wald. Da habe ich sie kennengelernt. Eine Grande Dame in einem Hexenhäuschen.

 

Ziele?

Einklang.

 

Reisen?

Siehe oben. Und immer seltener. Ich komme nicht mehr viel rum. Reizt mich gar nicht mehr. Warum nicht? Darüber muß ich mal nachdenken. Ich bin beruflich täglich an tausend Orten und bei tausend Themen, ich finde vielleicht, das reicht. Außerdem werden mir Touristen immer unsympathischer.

 

Glaube?

Aber und wie! Immer und überall. Noch dazu: Ehrenamtliche evangelische Bezirkskirchenrätin und Synodale. Weil ich nicht nur den Glauben wichtig finde, sondern auch meine Evangelische Kirche, herrjeh. Wichtige gesellschaftliche Kraft und so. Stimme der Stummen undsoweiter. Ja, jetzt staunt Ihr, wie?

 

Lieblingsfilm?

Aber isch abe gar keine Fernseher…. und im Kino war ich zum letzten Mal,….neunzehnhundert….. sechsundachtzig muß das gewesen sein.

 

 

Ich würde das Stöckchen gerne weiterreichen an Frau momoseven. Die hat zwar grad Malööör mit der Hand, – aber wenn ich das jetzt hingekriegt habe… also los, momoseven.

  1. Winterdepression?
  2. Barfuß oder Lackschuh?

  3. Rotwein oder Weißwein?

  4. Flugzeug oder Bahn?

  5. Feminismus?

  6. Vorbilder?

  7. Ziele?

  8. Reisen?

  9. Glaube?

  10. Lieblingsfilm?

5 Kommentare

  1. Danke für die interessanten Antworten.
    Und das mit dem Glauben finde ich gar nicht komiscch. Kenne immer weniger Menschen, die gläubig sind, ich bin es auch nicht, aber manchmal wäre ich es auch gerne.

    • Ja, Glaube und kirchliches Engagement scheinen ziemlich out zu sein, meint man manchmal. Hat aber was, beides. Ich gestehe aber, daß ich mich etwas schwerer täte, wenn ich katholisch wäre. Grmpf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.