Remember Roberto.

1. November 2013

 

Heute nochmal Viechzeuch. Diesmal wieder lebendig. Quicklebendig.

Weil ich dieser Tage mal wieder bei Roberto vorbeigefahren bin.

Bei Roberto Blanco.

Immer noch sehr süß. Aber wies manchmal so geht im Leben:

Da siehste aus wie ein Roberto, und plötzlich merkste: Du bist eine Mathilde. Frisur hin oder her.

Ich muß doch auch mal bei Mathilde vorbeifahren, sagt mein Geo. Ein Esel wär ja auch nicht schlecht.

Na, dann.

esel1

 

 

eselmutter

esel2

 

Bie Besitzerin von Roberto-Mathilde war früher Kauffrau in der IT-Branche, wenn ich das richtig verstanden habe.

Immer im Kostümchen und so.

Heute steht sie von früh bis spät in ollem Pullover und mit verschlammten Schuhen im Stall oder auf den Koppeln oder in der Reithalle, schleppt Stroh- und Heuballen und Futter, scheucht Pferde und Esel und Truthahn und Hühner.

Und freut sich des Lebens.

Das Kostüm hat doch aber auch sehr nett ausgesehen, wirft ihre alte Mutter von Zeit zu Zeit ein. Die ehemalige IT-Kauffrau rollt dann nur mit den Augen.

Beneidenswert.

 

 

  • 6 Kommentare
  • Montez 1. November 2013
    Antworten

    Sie müssen unbedingt einen Esel anschaffen. Es gibt kein wundervolleres Tier. Ich bin da auch dran. Über kurz oder lang.

    Katzen und Hunde und Pferde sind auch sehr toll. Aber ein Esel, sehen Sie selbst (ich könnte da Geschichten erzählen).

    Und Kostüme und IT sind völlig überbewertet. Genau.

  • Manuela 1. November 2013
    Antworten

    Mein Mann kommt auch so langsam auf meinen Geschmack, wir suchen nun intensiver, er ist auch in der ITBranche, und das ist heut zu Tage
    nicht mehr so lustig, der ist nur noch im Dauerstress, dem würde
    so ein Esel auch gut tun…..

    • Friederike 1. November 2013
      Antworten

      Also dann. Machen wir einen Club der Eselsuchenden auf. Wer zuerst einen gefunden hat, hat gewonnen. ;-)

  • 2andahalf-Acres.net - Nicole 2. November 2013
    Antworten

    es ist auch viel schoener mit Tieren zu arbeiten! Mathilda ist wirklich goldig :) leider haben wir zuwenig Land (immerhin kommt da ja jetzt 2 Pferde drauf und dieKuh haben wir ja auch noch) sonst wuerde auch ein Eselchen bei uns einziehen (mein SOhn moechte so gerne eines haben!

  • Katja Mischke 2. Dezember 2013
    Antworten

    ….ach die süsse Mathilda…wir waren dabei, live und in farbe, als sie auf die Welt kam. Die IT Frau ist meine liebe Freundin und wir versuchen zweimal im Jahr, den Weg vom Niederrhein in den Odenwald zu finden. Welch ein Geschenk als wir beim letzten mal da waren und die Elselin uns alle daran teilhaben ließ….Ja, ein Esel, das wäre schön….

    • Friederike 3. Dezember 2013
      Antworten

      Ich habe inzwischen gelernt, daß Eselfohlen sehr selten und deswegen besonders „wertvoll“ sind. Weil sich da – im Gegensatz zu Pferden – nichts auf künstlichem Wege herbeiühren läßt. Hatte ich auch noch nicht gewußt. Insofern: Um so toller, wenn man da mal dabeigewesen ist!

  • Antworten

Vorheriger Artikel Ach, Rudi.
Nächster Artikel Te Dominum confitemur.