WMDEDGT

5. August 2021

Der Fünfte eines jeden Monats ist in der Bloggerszene wmdedgt-Tag, kurz Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? Diese Frage stellt allmonatlich die freundliche Nachbarbloggerin, und ich bin auch im August wieder dabei.

Zur Feier des Tages erst mal schnell zur Frisörin meines Vertrauens gehuscht, was frau halt so macht an einem freien Tag, sie hat die Corona-Zeit und andere Gegebenheiten dazu genutzt, Arbeitsweise und Work-life-balance nochmal gründlich zu überdenken und allerlei zu verändern. Mit dem Salon umgezogen, verkleinert und komplett im Glück. Schön, daran teilhaben zu dürfen. Ich höre solche Geschichten viel zu selten, vielleicht nehme ich sie auch nur nicht wahr.

Frisch frisiert dann ein bißchen für das großartige Magazin My Odenwald recherchiert und geschrieben, Sie kennen das hoffentlich als online-Magazin, demnächst kommt die zweite Print-Ausgabe heraus, und ich darf hin und wieder Texte zuliefern. Währenddessen putzt Christel das Haus und saugt gierig die größten Wollmäuse ein, wir lassen sie schwarz arbeiten, bitte sagen Sie es niemandem weiter, mit dem Mosbacher Finanzamt ist da nicht zu spaßen.

Mit Frau Lieselotte auf die Felder, eine kleine Runde drehen, Wolkenspiel beobachten, Ruhe genießen und Rainfarn pflücken, als Deko für die Küche oder das Wohnzimmer, wie in so einem LandLust-Heftchen.

Fliegen mögen Rainfarn auch.

Unterwegs entwickle ich eine – wie ich finde – nachgeradezu sensationelle Idee für ein TV-Format, ich würde es Promis im Maisfeld nennen, aber wahrscheinlich interessiert das wieder keinen Menschen. Naja, ich habe jedenfalls schon mal ein paar Promis gecastet, wie man das im Show-Business nennt, ich hatte da neulich schon mal großen Erfolg bei Twitter mit dieser Idee, aber noch ist kein TV-Produzent auf mich zugekommen, um mir diese Idee für viel Geld abzukaufen und dann umzusetzen.

Milva. Ältere Schlager-Fans erinnern sich vielleicht.
Boris Johnson?
Otto Waalkes. Die Haare werden immer dünner.

Ein guter Tipp von mir: Machen! Sie! das! nicht! nach! Sie glotzen am Ende nur noch in jedes Maisfeld hinein, anstatt Natur und Landschaft zu genießen, es ist wie eine Sucht, man kommt nicht weg davon, ununterbrochen sucht man Promis im Maisfeld, also lassen Sie es, ich meine es nur gut mit Ihnen.

Den Nachmittag ein bißchen vertrödeln, die kleine Kartoffelernte bewundern, die der Gatte aus Töpfen herausklaubt. Hühner versorgen, kopfschüttelnd, weil inzwischen vier Hennen glucken, ich sage Kinder, so geht das nicht, es ist kein Platz zum Eierlegen mehr da und die Eier-Kundschaft wartet!, aber auf mich hört ja wieder keiner.

Den Luxus eines Mittagsschläfchens genießen, das sich, huch!, zum ausgewachsenen zweistündigen Mittagsschlaf entwickelt. War wohl nötig. Kamera richten, für den Abend, Geburtstagsessen in einem Landgasthof, das will ich doch im Bild festhalten. Ich hatte auf einen lauen Sommerabend gehofft, zum Draußensitzen, Kühe und Pferde drumherum, das ganze romantische Landlust-Programm, daraus wird wohl nichts. Naja, Sie wissen schon.

  • 6 Kommentare
  • Britta 5. August 2021
    Antworten

    Soooo herrlich!
    Danke für das Lächeln auf meinem Gesicht!!!
    (Ich sage nur : MaisgeldähhhhMaisfeld)

  • Ursula 5. August 2021
    Antworten

    Ich wuerde Sie gerne mal besuchen, ich wohne nicht weit weg… in Gundelsheim, ist zwar nicht im Odenwald aber kurz davor. Bin allerdings schon ein altes Maedchen….. sorry fuer die Umlaute, schreibe auf meinem italienischen PC. LG

  • Jutta Kupke 6. August 2021
    Antworten

    Wieder wunderbare Lektüre, großartige Fotos, danke dafür !

  • N. Aunyn 6. August 2021
    Antworten

    Promis – im Maisfeld: You made my day. Schönes Wochenende.

  • Marion 7. August 2021
    Antworten

    Danke für’s Ins-Maisfeld-Glotzen für uns alle. Großartig!

  • Lydia 9. August 2021
    Antworten

    Promis im Maisfeld- wunderbar. 30 m von meiner Haustür entfernt beginnt eines von vielen 🌽 Maisfelder. Ob ich mal nachschaue 🙃.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Lydia

  • Antworten

Dies und Das. Vorheriger Artikel Dies und Das.
Ach ja. Nächster Artikel Ach ja.