Schockmoment.

Ja, so war das heute früh, ich starte zur Arbeit, ich denke an nichts Böses, und dann passiert es. Da steht eine Mülltonne. Rechts auf dem Bürgersteig. An einem Mittwoch. Ich meine: Hallooo?

Natürlich fährt mir augenblicklich auch der Schreck eiskalt in die Glieder. Ich kralle die Hände um das Lenkrad. Ist heute vielleicht doch Montag, Tonnentag? Oder wirklich Mittwoch? Irgendein Feiertag in Sicht? Haben wir überhaupt Januar? Welches Jahrzehnt? Und was ist das weiße Zeug am Straßenrand? Schnee? oder vielleicht doch Koks? Bin ich noch Herrin meiner Sinne? Eine Mülltonne, am Mittwoch?

Ich fahre langsamer, checke im Licht der unheimlich flackernden Scheinwerfer die Lage. Schaue unauffällig die Straße rauf, die Straße runter. Keine anderen Mülltonnen in Sicht. Alles still und leer wie immer. Mir fällt eine Mülltonne vom Herzen. Puh. Offenbar ein Versehen. Irgendso ein Wirrkopf hat seine Mülltonne seit Montag da stehen lassen und macht nun das ganze Dorf wuschig. Ich meine: Muss denn das sein? Mich so zu erschrecken in der morgendlichen Dunkelheit.

Vollgepumpt mit Adrenalin und erschöpft vom Schreck fahre ich ins Büro. Hake die Tonnenthematik aber fürs Erste ab. Freue mich auf die lustigen Witzchen, die mir der freundliche Notarzt aus dem Bekanntenkreis manchmal per facebook schickt, zur Guten-Morgen-Erheiterung. Öffne den Anhang, und bääääm.

So siehts aus. 🤣

Gepostet von Landlebenblog am Mittwoch, 23. Januar 2019

Das ist jetzt nicht Ihr Ernst, lieber Freund. Das waren doch Sie heute früh in Balsbach, geben Sie es zu, Sie wollen mich in den Mülltonnen-Wahnsinn treiben, wie einst der böse Gregory seine herzensgute Frau im Haus der Lady Alquist. So ein echter Hollywood-Gruselschocker, ehrlich. Übersetzt ins Odenwälderische.

Wahrscheinlich haben Sie grade wieder eine neue Ausbildung gemacht, zum Tonnentraumatherapeuten oder wasweißich. Aber ich werde nicht Ihre erste Patientin, nein, nein, das können Sie sich abschminken. Ich habe Ihren Trick durchschaut.

Und nun entschuldigen Sie mich bitte, ich muss den Abfallkalender auswendig lernen. Noch so ein Schreck in der Morgenstunde, und ich bin geliefert.

5 Kommentare

  1. Oh jehhh, ich muss auch immer schauen, welche Tonne dran ist und wann, am liebsten, was die Nachbarn rausstellen – und dann steht die leere Tonne aber schon mal länger, also für unsere Nachbarn länger – da. So einen ganzen Tag!
    Jedenfalls habe ich echt laut gelacht!
    Dankeschön!
    Liebe Grüsse
    Nina

  2. Unser kommunaler bzw. landkreislicher Abfallabholdienst mit dem modernen und motivierenden Namen TEAM ORANGE hat dafür eine wunderbare App entwickelt. Richtig gehandhabt vom Benutzer wird man zum Wunschzeitpunkt an die nächste Tonnenlehrung per Push-Nachricht verlässlich erinnert. Da verpufft jeder Tonnenschocker wirkungslos.

  3. noch schöner, wenn man ganz perfide am Samstagmorgen die Tonne rausstellt und dann den Rest der Strasse beobachtet. Peu a peu stellt dann mindestens die Hälfte der Nachbarn ebenfalls die Tonne raus…könnt ja sein dass wir was wissen was ihnen entgangen ist*ggg*

  4. Ganz, ganz ehrlich – es war ein reiner Zufallstreffer!
    Aber vielleicht gibt es in Balsbach doch noch weitere Haushalte mit Internetzugang, sodass der Verursacher die Anregung in den Weiten des weltweiten Web entdeckt hat? 🤔

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

   Beim Absenden eines Kommentars werden Name, eMail-Adresse, Datum, Uhrzeit und Kommentartext gespeichert. Mehr Informationen dazu stehen in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Daten durch diese Website einverstanden.