Sonntag.

10. Dezember 2017

Schneetreiben und strammer Wind im Hohen Odenwald. Eben sah ich Richtung Katzenbuckel einen Mann auf Skiern, der ließ sich von einem riesigen Drachen über die weißen Wiesen ziehen, in einem Affenzahn.

Deutlich langsamer sind die Autofahrer mit einem oder zwei Buchstaben auf dem Kennzeichen, sie schleichen hier mit durchgetretenem Gaspedal und kreischenden 8000 Umdrehungen den kleinen Buckel am Haus hinauf, nur zentimeterweise kommen sie voran.

Die Fahrer und Fahrerinnen wirken leicht angespannt und in Schweiß gebadet, als würden sie das Auto eigenhändig hinaufschieben, und ich stehe am Fenster und bin ein bißchen gehässig und warte darauf, dass die Räder jetzt endlich mal greifen, bei durchgetretenem Gaspedal und 8000 Umdrehungen, hei, das wird ein Spaß.

Müssig zu erwähnen, dass die Autos mit den drei Buchstaben hurtig vorbeisausen, heissa, was kostet die Welt, Autofahren können sie halt, die Odenwälder.

Ansonsten: ein Tag zum Zuhausebleiben.

 

 

 

 

  • 2 Kommentare
  • Biki 10. Dezember 2017
    Antworten

    Hihi, was du alles siehst. Wie gut, dass mein Kennzeichen auch 3 Buchstaben hat, das kann dann auch im Schnee.
    Auch hier, knapp hinterm großen Fluss, ist es weißweißweiß und flockt fröhlich weiter.

    Der Vorbeiguck-Besuch ist übrigens nicht vergessen. Aber irgendwas ist halt immer…

  • Astridka 10. Dezember 2017
    Antworten

    Das hätt ich gerne auch alles gesehen…
    GLG
    Astrid

  • Antworten

Vorheriger Artikel Wild thing.
Nächster Artikel 12 von 12.