şaşırtıcı

Die Bewohner unserer schönen Gemeinde haben sich ja inzwischen daran gewöhnt, dass der zuständige Polizeiposten mit Sitz im klitzekleinen Nachbardorf seit Jahren unverputzt in der Gegend herumsteht. Das ist zwar ein etwas un-schöner Anblick und mag auf finanzielle Engpässe hier und da hinweisen, zeigt aber andererseits einmal mehr, dass die Ordnungshüter und Verbrecherjäger in Baden-Württemberg eben mehr um inhaltliche Arbeit bemüht sind als um schnöden Tand und äußerliche Eitelkeit.

Polizeipräsidium Limbach-Wagenschwend. Oder so.

Immerhin wird der ansonsten etwas trostlos anmutende Gebäudekomplex derzeit farblich belebt, mit einer schicken Fahne an der Fassade. Das ist insofern ein echter Hingucker, weil man derlei Fahnen hier sonst eher selten sieht, um es mal vorsichtig zu formulieren. Aber irgendwer hat sich da Gedanken gemacht. Wir wissen leider nur noch nicht, wer genau das war.

War das vielleicht der baden-württembergische Innenminister? Denen traut man ja so manches zu. Waren es die diensthabenden Beamten selber, des grauen Büroalltags müde? Der Arbeitskreis Ausländer bei der Polizei? Schlicht ein Farbenfetischist? Oder gar ein türkisches Untergrundkommando, das vom komplett unverdächtigen nordbadischen Limbach-Wagenschwend aus unauffällig die Weltherrschaft an sich reißen will?

Es ist und bleibt ganz rätselhaft. Oder şaşırtıcı, wie der Türke sagen würde. Wir bleiben dran. Sachdienliche Hinweise richten Sie bitte an uns oder an den Polizeiposten Limbach, Besuchszeiten Montags bis Freitags 8 bis 17 Uhr oder so ähnlich.

 

 

Update 14 Uhr 55: Die Fahne ist inzwischen offenbar von einem Mitbürger heruntergeruppt entfernt worden. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Und nun sage noch einer, auf dem Land sei nichts los.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.