Ist das Kunst?

Ist das Kunst? Oder kann das weg? Bei einem Künstlerhaushalt weiß man das ja nie. In unserem Fall hier ist es weder das eine noch das andere, es mutete zwar an wie eine künstlerische Installation in Joseph-Beuys’scher Tradition, war aber unsere ziemlich clevere Art, der Vogelgrippe zu begegnen. besser gesagt, der damit einhergehenden Einstallpflicht.

So gesehen eine schlichtweg geniale Idee, verbunden mit deutscher Ingenieurskunst, zwei hochpreisige Partyzelte, von wegen Standhaftigkeit und so, naja, Sie wissen schon, miteinander verbunden und am Stall vertäut, so dass die ununterbrochen von oben herabfallenden Vogelgrippeerreger keine Chance haben. Ja, das muß uns erstmal einer nachmachen!

Leider haben wir in unserer Begeisterung für deutsche Ingenieurskunst für einen Moment außer Acht gelassen, dass im Odenwald mitunter auch ununterbrochen Schnee von oben herabfällt, nicht nur gefährliche Vogelgrippeerreger, und dass es hin und wieder windig ist, und manch mal sogar beides gleichzeitig. Tja, dumm geloffe, wie man hier so sagt.

Sehr geehrter Herr Doktor Kreisveterinäramtsleiter, bitte drücken Sie bis morgen mal ein Auge zu, wir werden das schnellstmöglich beheben oder uns was Neues ausdenken. Oder wir versteigern dieses Ensemble tatsächlich meistbietend als Kunst-Installation, wir nennen es Die Doofheit der Großstädter, 2 mal 4 Meter, geborstenes Stahlrohr und zerrissene Plane, wir kriegen einen Haufen Geld dafür und bauen von der vielen Kohle eine richtige Voliere. 

 

 

3 Kommentare

  1. Lachen musste ich, die Schilderung ist aber auch humorvoll, oder ist es Galgenhumor?
    Es fällt euch sicher noch etwas ein, und meine Idee mit dem Gewächshaus war wohl doch nicht so verkehrt.
    Bei BR 3 quer mit Christoph Süß kam übrigens ein Bericht, dass die Vogelgrippe NICHT durch die Zugvögel kommen kann, sondern durch Futter aus Südkorea.
    Ein gutes Jahr 2017 dort auf dem Berg!

  2. Sagt halt einfach, ihr übt für die Documenta. Das ist doch Beuys! (Mit Anleihen von Ai Weiwei.) Wäre gewesen. Falls er zwar Amerika gemocht hätte, aber America hadn’t liked him, wenn also, der Kojote durchgedreht wäre.

  3. … der Wille war da. Und das zählt ja auch was… 😉
    Musste bei dem vielen Schnee hier im „Flachland“ knapp hinter Mosbach schon an Euch denken.
    Ein gutes 2017 wünsche ich Euch!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.