Schafcontent.

Ich weiss ja nicht, wo Sie Ihre Mittagspause so verbringen, in irgendeiner ollen Kantine vielleicht, wo man hinterher riecht, als sei man durch die Fritteuse geschwommen, oder in einer überfüllten Fußgängerzone, was weiss denn ich, oder vielleicht auch in der Raucherecke, ich male mir das in den tollsten Farben aus, – mich jedenfalls zieht es raus auf die Felder und über die Wiesen. So halbfreiwillig, die Hunde, naja, Sie wissen schon, halb zog es ihn, halb sank er hin, um hier mal einen Klassiker ins Spiel zu bringen.

So hat das Berufsleben auf dem Lande aber durchaus seine guten Seiten, Aufenthalte in der frischen Luft sollen ja gesund sein und die Kreativität fördern, selbst bei Mistwetter, der Wind war scharf, der Himmel bleigrau, alles eher ungemütlich. Heute mittag jedenfalls habe ich da draußen die Bekanntschaft mit ein paar sehr freundlichen Schafen gemacht, ich habe sie ein bisschen um ihre dicken Mäntel beneidet, in denen sie auch deutlich schicker aussahen als ich in meinem dicken Mantel. Und weil Schafcontent immer geht, zeige ich Ihnen hier meine neuen Freunde.

 

 

 

4 Kommentare

  1. super Bilder..

    und irgendwie menschlich 😀
    da wird neugierig geschaut.. ins Ohr getuschelt.. gedrinst
    und ein schwarzes Schaf ist auch dabei 😉

    liebe Grüße
    Rosi

  2. Ist da ein gechiptes dabei und die anderen sind ohne oder ist das bloß auf den Bildern nicht zu erkennen? Wie sooo oft bei Ihnen richtig klasse Bilder, DANKE!
    LG, Iris

    • Puh, ich habe mich das zugegebenermaßen auch gefragt. Es sieht aus, als hätten zumindest einige keine Ohrmarken (mehr). Hat mich auch gewundert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.