Schwarzweissblick.

26. April 2016

Für den wöchentlichen Schwarzweissblick der freundlichen Frau Frauke von nebenan hätte ich heute eigentlich auch Farbfotos einstellen können, Sie hätten keinen Unterschied bemerkt. Ehrlich nicht. Alles Weiß, und mir ganz schwarz vor Augen. 26. April, hallo, gehts noch? Jetzt reichts, ich zieh‘ hier weg!, schimpft mein italophiler Geo, und ich habe derzeit wenig stichhaltige Gegenargumente.

13112460_1000900416660875_2056489103_o_1743

13064078_1000898969994353_830643007_o_1744

 

 

 

 

 

  • 4 Kommentare
  • Matthias Eberling 26. April 2016
    Antworten

    Argument 1: Die Hühner.

    Argument 2: Der Hund versteht kein Italienisch.

    Argument 3: Im Sommer ist es im Süden zu heiß.

    Lösung: Eine kleine Reise.

    • LandLebenBlog 26. April 2016
      Antworten

      Die Hunde sprechen aber bereits fließend spanisch und ungarisch, da dürfte das mit italienisch auch kein Problem mehr sein. Zu heiß gibt es für den Gatten nicht. Die Hühner würden mitumziehen.
      So. Und jetzt?

      • Muri 27. April 2016
        Antworten

        Wer soll uns dann mit so schönen und schaurigen Geschichten und Bildern aus der Odenwälder Provinz versorgen ;-)

  • Antworten

    Herrlich, diese monochromen SchwarzWeissBlicke!
    Vielen Dank für’s Verlinken!
    Viele Grüße … Frauke

  • Antworten

Vorheriger Artikel Im Vorbeifahren.
Nächster Artikel Ich bin schuld.