Free fall tower.

7. Juni 2015

Da können Sie mal sehen, wie schön es hier bei uns ist. Aber nur, wenn Sie schwindelfrei sind.

(Bei einer der Rundumfahrten der Kamera können Sie mich sehen, wie ich grad im Garten Wäsche aufhänge, Sie müssen aber schon genau hingucken.)

Ich muß mir jetzt erstmal den Angstschweiß von den Händen waschen.

 

 

 

 

 

Und im Übrigen ist das nicht irgendein 363m radio tower, sondern bis heute der höchste Stahlmast westlich des Urals. Also, glauben Sie nicht, wir hätten hier nix zu bieten im Odenwald.

 

 

 

  • 11 Kommentare
  • ingrid 7. Juni 2015
    Antworten

    toll.

  • Amelie 7. Juni 2015
    Antworten

    Ich finde diese Videos einerseits faszinierend, aber frage mich auch, wie viele Leute sich von so etwas wohl inspirieren lassen und Dinge tun, die sie sonst niemals tun würden.

    • LandLebenBlog 7. Juni 2015
      Antworten

      Das mag wohl sein, daß es da jede Menge Vollidioten gibt, die sich via You Tube dann ans Nachmachen machen. Wobei ich die Leser dieses Blogs für eher ungefährdet halte. Und der Donebacher Turm ist inwzischen offenbar mit Zaum und Stacheldraht gesichert, wenn man im Film das (alte) Gartenzäunchen drumherum sieht, muß man sich schon wundern.

      • Amelie 7. Juni 2015
        Antworten

        Das stimmt. Ich kenne durchaus Leute, die sich zu halsbrecherischen Aktion inspirieren lassen. Es gibt beispielsweise am Teltowkanal einen Geocache, für den man unter einer Brücke auf dem Eisenträger herumturnen muss, um ihn zu erreichen. Es gibt genug Leute, die das komplett ohne Seil machen. Gut, man fällt, wenn man fällt, eben ins Wasser. Ist nicht gerade Winter und fällt man nicht schon am Anfang (wo dann noch Beton unter einem ist), geht das wohl gut, aber ich denke immer „Leute, das hättet Ihr unter normalen Umständen doch niemals gemacht“…

  • Johannes zu Ach 7. Juni 2015
    Antworten

    Da sage ich nichts weiter dazu,ich liebe es !

  • Manuela 7. Juni 2015
    Antworten

    Bei meiner Höhenangst kann ich sowas nur bewundern.

  • PamyLotta 7. Juni 2015
    Antworten

    Als Odenwälder Maid kenn ich das Video natürlich längst – und bin abermals schwer beeindruckt, wenn ich es mir ein weiteres Mal nun hier bei Dir anschaue. Ich muss auch zugeben, dass bei mir viel mehr die Faszination für diese Aktion überwiegt, als der Gedanke, wie lebensmüde man eigentlich dabei sein muss.

    Liebe Grüße
    Pamy

  • frau mo 8. Juni 2015
    Antworten

    ihren garten habe ich leider nicht gesehen, mir war schwindlig…
    ansonsten ist es wirklich sehr schön bei ihnen… allerdings etwas flach für meine begriffe
    ♥ monika

  • meertau 8. Juni 2015
    Antworten

    ächz…. mir ist schon vom zuschauen ganz elend…. puh

  • Jens 11. Juni 2015
    Antworten

    Wer auf so was steht, der kann mal nach „Climbing the world’s tallest Radio Tower“ suchen. 539 Meter.

    • LandLebenBlog 11. Juni 2015
      Antworten

      Mache ich. Pure Neugierde.

  • Antworten

Vorheriger Artikel Blaumanns Erzählungen.
Nächster Artikel NoroVirus.