Frühling.

26. März 2015

Frühling läßt sein blaues Band

wieder flattern durch die Lüfte.

Süße wohlbekannte Düfte

streifen ahnungsvoll das Land.

 

Buchen Odenwald
Wir üben noch.

 

Veilchen träumen schon,

wollen balde kommen.

 

acker
Ich sehe keine Veilchen, aber bitte.

 

 

Horch, von fern ein leiser Harfenton.

Frühling, ja Du bist’s,

Dich hab ich vernommen.

 

acker3
Und morgen wieder: Schnee.

 

 

Eduard Mörike (1804 – 1875). 

Schwabe halt.

War nie in Badisch-Sibirien.

 

 

 

 

 

 

 

 

  • 5 Kommentare
  • waswegmuss 26. März 2015
    Antworten

    Hat wohl schon lange nicht mehr geregnet?

    • LandLebenBlog 27. März 2015
      Antworten

      Gefühlt, täte ich sagen, hat es dauernd geregnet. Stimmt aber offenbar nicht. Wie das halt manchmal so ist mit den Gefühlen.

  • Manuela 28. März 2015
    Antworten

    Hm, dann bin ich nun mal froh und Dankbar dass ich in der Toskana von
    Deutschland lebe, bei euch würd ich so langsam nun doch Wetterdepressionen bekommen.
    Ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel, das überall auf dem Rasen
    Wilde Primeln blühen und die Osterglocken in tollem Gelb Strahlen.
    Überall blühen die Forsytien und die Obstbäume sind kurz davor. Ihr solltet die Kirschblüte im Eggenertal mal mitnehmen.
    Ich Höhe für euch eine schnelle Wetterbesserung!

    • Manuela 28. März 2015
      Antworten

      Ich meinte natürlich, ich hoffe für euch auf eine schnelle Wetterbesserung.
      Ist halt nichts wenn man im liegen schreibt.

      • LandLebenBlog 28. März 2015
        Antworten

        Wir hoffen auch. Aber heute ist es herrlich.

  • Antworten

Vorheriger Artikel Konzerttipp.
Nächster Artikel Samstag.