LandLektionen.

 

Was ich im Odenwald schon gelernt habe.

 

Foto: S. Hoschlaeger/pixelio.de

Foto: S. Hoschlaeger/pixelio.de

 

Heute: Daß der Nachname vorangestellt wird. 

 

Hier heißt man in der Regel nicht Alfons Schmitt, sondern Schmitt Alfons. Müller Petra. Piependeckel Erwin. Buschbaum Renate. Warum das so ist, habe ich bis zum heutigen Tage noch nicht herausgefunden. Aber mich damit ab-gefunden.

 

Schwierig wirds bloß bei Leuten wie Walter Herrmann. Oder bei Rudolph Martin. Da muß man genau zuhören, wenn die sich vorstellen. Ist die Pause zwischen Rudolph und Martin nur eine Hundertstel Sekunde lang, handelt es sich bei Rudolph aller Wahrscheinlichkeit nach um den Vor-Namen. Ist die Pause jedoch eine Zehntel-Sekunde lang (so lang, daß ein Komma darin Platz hätte), dann heißt er gute Mann in Wirklichkeit vorne Martin und hinten Rudolph. 

 

Können Sie folgen? Ich kann es auch nicht immer.

 

 

 

 

 

5 Kommentare

  1. wenn man beim dorfarzt aufgerufen wird, heisst es dann haas franz. weil es ja nur fünf verschiedene familiennamen gibt. haas, huber, kugler, pichler und bauer.
    liebe grüße von land zu land
    ingrid

  2. Kroitzsch (100msec) Friederike!
    Was können wir froh sein mit unsren Nachnamen, dass da keine Verwechslungs- und Verletzungsgefahr besteht.
    Dein Peter (10msec) Grambitter

  3. Das kann man lernen, wenn man genug von diesen Menschen kennen lernt, die Jürgen Günther (mein Förster) oder Hans Heinz Müller Philipps Sohn (die verwirrenden Vornamen hab ich mal weggelassen)kennt. Warum aber sprechen die Menschen, die mich eine Weile nicht gesehen haben seit Kindertagen mit Du und Wolf an?
    Bitte nicht antworten, bitte nicht!

  4. Zu dieser Sitte kommt dann noch in A. Verschärfend hinzu, dass es sog. Hausnamen gibt, um die einzelnen Zweige einer Großsippe mit gleichem Nachnamen zu unterscheiden, also die Webers, Sans‘, Martins usw. Die heißen dann zum Beispiel Ratschreibers oder Bäck oder Küfer ( offizieller Familienname bei allen Sans ). Da stehe ich oft auf dem Schlauch, wenn meine Mutter weitschweifig von all diesen Leuten am Telefon berichtet. Hinzukommt die Dialektisierung der Vornamen ( ein Onkel wurde Stacher genannt, hieß Eustach, einer Nazi, hieß Ignaz usw. )Ist alles nicht so ganz einfach, wenn man nicht vom Dorf kommt…
    LG
    Astrid

  5. genau aus diesem Grund hat ein alter Bekannter bei seiner Hochzeit den Nachnamen seiner Frau angenommen zum Entsetzen seiner Familie. Aber er hatte mit seinem Namen Stefan Heinz immer die Nachfragen nach Vorname und Nachname satt und somit Abhilfe geschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

   Beim Absenden eines Kommentars werden Name, eMail-Adresse, Datum, Uhrzeit und Kommentartext gespeichert. Mehr Informationen dazu stehen in der Datenschutzerklärung. Mit dem Abschicken eines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Daten durch diese Website einverstanden.