Siebenschläfer.

27. Juni 2014

 

Ich habe ein gespaltenes Verhältnis zum Siebenschläfertag.

 

Erstens, weil man wettertechnisch mitunter schlechte Laune bekommt. (Obwohl mein Geo dann immer sagt Is doch letzten Endes eh egal, in drei Monaten müssen wir hier im Odenwald so oder so schon wieder Schnee schippen. Womit er leider gar nicht Unrecht hat.)

 

Und zweitens (klick!): deswegen. 

 

 

 

 

  • 13 Kommentare
  • waldviertelleben 27. Juni 2014
    Antworten

    sehr herzlich gelacht. ja, beim landleben kann man die seltsamsten phobien entwickeln. bei mir gibt es noch immer die marder am dachboden. jetzt lasse ich sie mal die jungen aufziehen (bin ja keine unmenschin) und dann werde ich es auch mit der lebendfalle und dem abtransport versuchen.
    liebe grüße aus dem waldviertel
    ingrid

    • LandLebenBlog 27. Juni 2014
      Antworten

      Du weißt, daß es spezielle Marder-Fallen gibt?!Die müssen ja schon ein gewisses Format haben…

    • LandLebenBlog 27. Juni 2014
      Antworten

      Ähem.

  • Fjonka 27. Juni 2014
    Antworten

    Äh, sollte heute nicht Mittagspausentag sein?
    Ich hab meine jedenfalls heut veröffentlicht, weil ich dachte, heute war’s.

    • LandLebenBlog 27. Juni 2014
      Antworten

      Heute ist Einsendeschluss für Bilder und links. Ich verlinke und veröffentliche alles, was bei mir zusammen gekommen ist, in ein paar tagen.

      • Fjonka 27. Juni 2014
        Antworten

        Ach so. Nuja, dann ändere ich dann noch meinen Link- vielleicht sieht’s ja Jemand ;-)

  • Provinzei 27. Juni 2014
    Antworten

    Habe auch Siebenschläfer auf’m Dachboden.
    Allerdings nicht so richtig auf’m Land, sondern so eher in der Vorstadt. Provinz halt.
    Mein Freund, Biologe, Baumkletterer und sowieso Bio-Bauer meint nur:
    „Das sind doch auch nur Kleinnagetiere. Ich solle mir keinen Kopf machen und eine ordentliche Rattenfalle aufstellen. Nüsse als Köder.
    Und ob ich mir bei Mäusen auch so einen Kopf machen würde. “
    Ich ringe noch mit mir. In den schlaflosen Nächten ist die Antwort dann oft recht einfach.

    • LandLebenBlog 27. Juni 2014
      Antworten

      Aber nur Lebendfallen, ja?!

      • Provinzei 30. Juni 2014
        Antworten

        Na ja…..
        Ein anderer Experte sagt, lebend gefangene 7schläfer müssen über ein fließendes Gewässer gebracht werden. Ansonsten kommen Sie wieder.

  • Akaleia 27. Juni 2014
    Antworten

    Also Eure Siebenschläfergeschichte ist einfach zu köstlich!
    Aber ich muss sagen, die Alpacazucht ist auch großartig! Diese Tiere sehen unglaublich sensibel aus.
    HG sendet Dir
    Birgit

  • Astridka 27. Juni 2014
    Antworten

    Oh Gott, mit diesen Rabauken haben wir jahrelang die Sommernächte im Provence – Haus geteilt! Wenn sie nur nicht so niedliche Knopfaugen hätten, wenn sie einen anschauen… Das Haus mussten wir aufgeben, die Siebenschläfer damit auch. Trotzdem sehne ich mich heute, 17 Jahre später, nach diesen Sommern…
    Ich hoffe, ihr habt die Neckarfahrten bald hinter euch!
    Astrid

    • LandLebenBlog 28. Juni 2014
      Antworten

      Das Thema Siebenschläfer hatten wir gottlob nur im ersten Haus. Und auf die Dauer war es echt nicht lustig. So süß die auch aussehen mögen.

  • Antworten

Vorheriger Artikel Ansteckungsgefahr.
Nächster Artikel LandLektionen.