Blaumanns Erzählungen

blaumann

Lauer Sommerabend.

Andere Blaumänner machen jetzt blau. Und sitzen in Straßencafes oder schicken Restaurants.

Am Wasserturm in Mannheim.

Oder unterm S-Bahn-Bogen am Savigny-Platz in Berlin.

Stubenküken an zartem Morchelrahm. Knusprige Hähnchenbrust im Mangoldmantel, Chicken wings a l’americaine. Dazu ein kühles Hefeweizen.

Und was machen Landpomeranzen an einem lauen Sommerabend?

Das Gegenteil.

Schälen, kneten, stampfen, häckseln. Auf Vorrat. Fürs Hühnervolk.

Pochiertes Ei an Haferflocken-Kükenstarter-Allerlei, serviert auf Möhrenkleingehacktembett, und mit einem Hauch Oregano verfeinert.

image

Ich wüsste gar nicht, was ich mit einem lauen Sommerabend sonst anfangen sollte, hier im Odenwald.

Hier gibts ja gottlob keinen Biergarten weit und breit. Und keinen Savigny-Platz.

Aber wenigstens einen 2011er Chardonnay delle Venezie aus dem Kühlschrank.

Von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft prämiert. Immerhin.

(Wahrscheinlich haben wir den am Wochenende im Raiffeisenmarkt mitgenommen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.