SonnenZeit.

1. August 2019

Über einen Mangel an Sonne und Wärme können wir uns derzeit hier im Odenwald ja nun nicht beklagen. Zumindest nicht, wenn wir in meteorologischen Kategorien denken. Badisch-Sibirien hin oder her.

Was Licht und Wärme im übertragenen Sinne angeht, sieht es im Bekanntenkreis aktuell leider ein bisschen anders aus, da sind dunkle Wolken unterwegs, und Himmel, die sich vorübergehend verfinstert haben. Deswegen bin ich heute unterwegs gewesen, die Sonne einzufangen und zu konservieren, sozusagen. Direkt vor der Haustür. Und um mal wieder mit der Kamera herumzuspielen. Was soll man denn sonst machen, auf dem Lande, den lieben, langen Tag.

Aus dem Auto, beim täglichen Vorbei-fahren, sieht das im Übrigen alles noch nicht so mega aus. Aber dann. Wenn man mal die üblichen Fahr-Bahnen verlässt und ein bisschen querfeldein läuft und rechts und links vom Weg guckt und die Perspektive ändert: Aber hallo! Wie im richtigen Leben. Naja, Sie wissen schon.

Wieso ich kein vernünftiges hübsches Vorschaubild hinkriege, hab ich gefragt!!!
  • 4 Kommentare
  • Hauptschulblues 1. August 2019
    Antworten

    Jawohl! EU-Gelder für die Artenvielfalt! Weiter so!

    • LandLebenBlog 1. August 2019
      Antworten

      GENAU!! Ich bin begeistert.

  • Franziska 1. August 2019
    Antworten

    Liebe Friederike,

    wenn du jemanden mal zum Zulesen brauchst, ich bin da.

    P.S. Mail und so, das hast du alles.

    • LandLebenBlog 2. August 2019
      Antworten

      (())

  • Antworten

Vorheriger Artikel Glücksbringer.
Nächster Artikel Draußen nur Kannen.