Lurchi.

4. November 2016

Lurchi, die Älteren unter Ihnen werden sich erinnern, Lurchi schickt geheime herbstliche Botschaften. Und sorgt dafür, dass ich an einem Nachmittag tief im Odenwälder Unterholz an den Berliner Tauentzien denken muss. Am Salamander zog mich die Mutter an der Hand immer vorbei, dabei hätte ich so gerne Lurchischuhe gehabt. Oder wenigstens ein Lurchiheft. Naja, Sie wissen schon.

dav
Lurchi lässt grüssen.

 

 

 

  • 18 Kommentare
  • Provinzei 4. November 2016
    Antworten

    Endlich eine Leidensgenossin.
    Ich bekam auch nie Salamanderschuhe und somit auch kein Lurchiheft.
    Man !! Ich weiß gar nicht wieso. Waren wohl etwas teurer, die Treter.
    Ich sage nur frühkindliche Prägung.
    Und jetzt schaue ich bei Frauen immer zuerst auf die Schuhe.
    Ob’s wohl daran liegt ??

    • LandLebenBlog 5. November 2016
      Antworten

      Haha, geht mir genauso. Frühkindliches Trauma! Für derlei Schuhwerk war kein Geld da.

  • Micha 4. November 2016
    Antworten

    Die Oma hat sogar manchmal aus den Lurchi-Heften vorgelesen. Es hat sich dabei jedoch nix ins Gedächtnis abgesetzt, die Bücher würde ich aber sofort wieder erkennen… Naja, und Salamander-Schuhe gabs dennoch nicht – ich glaube, von dieser Zeit habe ich eine Sperre für *Halbschuhe* (allein das Wort!)

    • LandLebenBlog 5. November 2016
      Antworten

      Ich hatte nicht mal die Hefte, es war wie verhext. Und kriegte stattdessen andere, gräßliche Halbschuhe.

  • dergl 4. November 2016
    Antworten

    …und die „Jüngeren“ unter uns – in diesem Fall bei mir – haben mir just in diesem Jahr anhand eines Lurchi-pdf beigebracht wie man standardmäßig Schleifen bindet. Frag mal deine Suchmaschine Lurchi gibt es noch, gehört jetzt wohl zu Deichmann. Ob so wie du dich erinnerst weiß ich nicht.

    Hatte auch keine Schuhe davon. Nur Elefanten-Schuhe.

    • LandLebenBlog 5. November 2016
      Antworten

      Elefanten? Auch nicht schlecht. Gabs bei uns auch nicht. Das war wohl eine Glaubensfrage. Und wieso wusstest Du bis eben nicht, wie man Schuhe bindet?? Generation Klettverschluss, wa? ;-)

      • dergl 7. November 2016
        Antworten

        Ich kann erst heute antworten, mein Internet ging nicht (auch Provinz, aber anders wo). Nix Generation Klettverschluss, beziehungsweise natürlich hatte ih auch Klettverschlussschuhe, aber einhändig bindet man Schleifen eben etwas anders als mit zweien. Wenn du nachlesen magst, inklusive Lurchi-Link in den Kommentaren, bitte hier entlang. Da outet sich auf eine beidhändige Nicht-Könnerin in den Kommentaren.

  • Ingrid 4. November 2016
    Antworten

    Die Lurchihefte kenn ich auch noch. Ob ich solche Schuhe bekam oder nicht und die Hefte trotzdem, weiss ich nicht mehr…
    Letzten Samstag hab ich einen ganz steifen und ungelenken Feuersalamander am Waldrand gesehen und auch an die Hefte gedacht.

    • LandLebenBlog 5. November 2016
      Antworten

      Denen dürfte es jetzt schon ein bißchen kalt sein. Ich habe meinen ersten echten Feuersalamander in diesem Frühjahr gesehen – unglaubliche Tiere!

  • Astridka 4. November 2016
    Antworten

    Hab seinerzeit ein Lurchibuch beim Stuttgartbesuch bekommen. Waren die nicht in Kornwestheim?
    Bon week-end!
    Astrid

    • LandLebenBlog 5. November 2016
      Antworten

      Schwobe??? Auch das noch.

  • asty 4. November 2016
    Antworten

    Meine Oma hatte Lurchi aus Gummi mit beweglichen Gliedmassen. Wir durften ab und zu mit ihm spielen. :-)
    Seit meine Oma nicht mehr lebt, fährt Lurchi im Auto meines Onkels durch Berlin. :-)
    Ach man, sind wir schon alt….. ;-)
    Liebe Grüsse
    asty

    • LandLebenBlog 5. November 2016
      Antworten

      Auch herrlich!! Das war dieses ganz dicke, weiche Gummi, nicht so Plastikkram wie heute (*wiegt bedeutungsschwer den Kopf*)

  • Iris 5. November 2016
    Antworten

    Schön geschrieben. Vielen Dank.

    • LandLebenBlog 5. November 2016
      Antworten

      Immer gerne!

  • Rosi 5. November 2016
    Antworten

    oh jaa..
    Lurchis Abenteuer..
    auch wenn wir nicht viel Geld hatten bekam ich Salamanderschuhe
    denn das Schuhwerk ist wichtig meinete meine Mutter..
    und die Heftchen bekamen wir auch so wenn wir lieb im Geschäfft fragten
    ich hab keine Ahnung wo sie hingekommen sind..
    später hat dsa Salamander Geschäft zugemacht und meine Kinder bekamen Elefantenschuhe ;)
    ich habe einmal einen Feuersalamander auf mir sitzen gehabt.. am Bodensee beim Camping..
    ich hatte einen nassen Badeanzug an.. der war wohl aus Baumwolle und trocknete nicht so schnell .. ich war auf der Luftmatratze eingeschlafen und als ich wach wurde lag ein Salamander auf meinem Bein.. halb auf dem nassen Badeanzug halb auf dem warmen Bein..schade dass es damals noch keine Handys gab ;D
    er erschrak als ich mich bewegte und huschte fort..
    liebe Grüße
    Rosi

    • LandLebenBlog 5. November 2016
      Antworten

      Ich glaube, da wäre ich vor Schreck hysterisch geworden, bei aller Tierliebe. ;-)

  • Provinzei 6. November 2016
    Antworten

    Salamander war tatsächlich aus Kornwestheim.
    Und die bekannteste Salamanderträgerin war Emma Peel aus Schirm Scharm und Melone.
    Die TAZ hat darüber mal vor Jahrzehnten eine 2 Seiter geschrieben.
    In der Sa. Ausgabe. Ich sage nur Müllspeicher.

  • Antworten

Vorheriger Artikel בית-עלמין
Nächster Artikel WMDEDGT.