Tennessee.

19. September 2014
Nee, natürlich nicht Tennessee.                                                      Mosbach. Knopfhof. Bergfeld. Was weiß ich, wie das genau da oben heißt. Aber Sie wissen schon.
Nee, natürlich nicht Tennessee. Mosbach. Knopfhof. Bergfeld. Was weiß ich, wie das genau da oben heißt. Aber Sie wissen schon.

 

 

 

Ich las neulich übrigens in einem superweitwinkelforum, daß von der Anschaffung eines superweitwinkel-Objektives insofern nur abgeraten werden kann, weil man bei superweitwinkelaufnahmen ja doch immer nur Sachen im superweitwinkel hat, die man da gar nicht haben will.

 

Strommasten. Schornsteine. Autobahnzubringer. Müllverbrennungsanlagen. Logistikzentren. Lauter so Sachen.

 

Gibts hier alles eher nicht. Und für die Stromleitung da oben bin ich weit gelaufen.

 

Insofern…

 

 

 

 

 

 

 

 

  • 2 Kommentare
  • Astridka 19. September 2014
    Antworten

    Dein Blickwinkel auf die aus Kindertagen vertraute Landschaft finde ich immer wieder erfrischend! Die Weite habe ich gesehen, aber nie wahrgenommen. Mein Blickwinkel: Die Dörfer im Tal mit dem Kirchturm in der Mitte, eingerahmt ( begrenzt ) durch die Berge drumherum. Da gibt es Blicke im Odenwald, an denen kann ich mich nicht sattsehen ( Rippberg z.B. ), weil es „Heimatblick“ ist. Aber die Enge spüre ich dabei ebenso…
    Ein schönes Wochenende!
    Astrid

  • LandLebenBlog 19. September 2014
    Antworten

    Ich werde morgen mal ein Rippbergfoto machen.

  • Antworten

Vorheriger Artikel Kuhrettung.
Nächster Artikel Schafcontent.