Sonntagsrunde.

wetter

 

Nein, wir sagen jetzt nichts mehr zu diesem Wetter. Wir erzählen auch nichts von klatschnassen Hosen und durchweichten Schuhen und triefenden Haaren und Regengüssen im Mantel-Kragen. Wir erwähnen jetzt auch nicht  die muffig-stinkenden Hunde und ihre verschlammten Pfoten  und den versifften Fußboden im Haus.

Wir ignorieren das einfach alles.

(Wir leben schließlich auf dem Land.)

 

 

8 Kommentare

  1. Ja, nä, heut regnet es nur einmal, meine Kollegin war total begeistert
    heute morgen, denn sie muss noch mit dem Hund raus und irgendwie erzählte sie gleich wie du geschrieben hast. Wir haben keinen, soll ich nun sagen, zum Glück??? Bei dem Wetter schon.
    Ich muss eh drinnen bleiben, muss nähen, hänge also total an der Nadel, da ich in 2 Wochen auf einen Weihnachtsmarkt darf.
    Einen schönen Restsonntag trotz Regen
    Manu

      • Einfach probieren, stricken ist nicht schwer, hab mit 6 stricken gelernt, saß neben meiner Oma und hab nur zugeschaut, sie hat nie
        große Worte um was gemacht, aber irgendwann , als sie meinte , dass
        ich nun genug geschaut habe, drückte sie mir 2 Nadeln und Wolle
        in die Hand und siehe, da es klappte und das kann man in jedem
        Alter lernen, gibt ja so tolle Bücher für Anfänger fürs
        Stricken, Häkeln und Nähen.
        Im Schwarzwald und hier auf dem Blauen schneit es übrigens,
        wäre das zum Gassi gehen besser, dann umziehen, lach.
        Ich setz mich nun in die Füllwatte, mein Göttergatte hat
        mir alles genähte umgedreht, nun kann ich weier machen.
        Einen trockenen Wochenanfang in den Odenwald!
        Manu

  2. bei dem Sch…wetter jagt man doch keinen Hund vor die Hütte, aber vielleicht der Hund das Herrchen bzw. Frauchen.:-)
    Bei mir siegt meist der innere Schweinehund, der mich bei dem Wetter an die Couch presst und der müffelt nicht, wenn er doch mal nass wird.:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.