Begegnung.

14. Juli 2018

Wie ich heute früh eigentlich so gar keinen Bock auf diesen Tag hatte. Bis ich IHN traf.

Bei Wagenschwend. Wo sonst, so früh am Tag?

Er war natürlich nicht alleine.

Und später lief mir noch eine alleinerziehende Mutter mit Zwillingen über den Weg davon.

 

Und so wurde der Tag dann doch noch ganz passabel.

 

 

 

  • 3 Kommentare
  • Franziska 14. Juli 2018
    Antworten

    Vielen Dank für das viele Lachen! Die Bilder sind alle schön, aber das Letzte, das hat was mit den Nur-Ohren aus dem Getreide heraus. Wie der Weiße Hai, nur nicht so bedrohlich. Lach.

    Man darf auch Tage haben, an denen man keinen Bock hat. (Bis man einen findet.) Wir haben Wochenende, meine Güte! Genießen Sie es, vor allem mit ihren Viechern, es gibt in meinen Augen eh nur drei Dinge, die einen glücklich machen:
    – andere Tiere, mit ihren Kapriolen und dem teils frechen (kessen) Verhalten sind sie einmalig (das kommt vom Landei, selbst unser Koi hatte seine Libelingsmacke, nämlich sich Kraulen lassen)
    – Bücher
    – Frischluft, Bewegung und Essen (das nicht wie Ikebana auf dem Teller ausschaut)

    In diesem Sinne: Ein angenehmes Wochenende mit hoffentlich Regen! Wir haben es nötig.

  • ninakol. 15. Juli 2018
    Antworten

    Voll Bock dann doch noch! Wunderbar! Und eine sehr speziellen Bock mit interessanten Gehörn!
    Liebe Grüße und weiterhin so viel Glück
    Nina

  • Oona 17. August 2018
    Antworten

    Schöner Sprachwitz und netter Post.
    Ahoi
    Oona

  • Antworten auf Oona Abbrechen

Vorheriger Artikel 12 von 12.
Nächster Artikel Unterwegs.