Einstreu.

31. März 2014

einstreu

 

Nur mal so eingestreut.

Weil es doch mit mir umgeht.

 

Saß die Frisur?

(Nein, definitiv nicht.)

 

Und die Klamotte?

(Ganz schlecht, hat der Moderator gesagt, viel zu düster.)

 

Und mein blödes Geplapper?

(Naja, kriegen wir irgendwie hin. Wird alles zurechtgeschnitten.)

 

 

Das (klick!) Fernsehen war da. Im Odenwald. Genauer gesagt in Buchen. Eine ganze Woche lang. Fünf Tage, fünf Reportagen. Die kleine Stadt als großer TV-Star.

 

IMAG1616

 

IMAG1620

 

 

Wer also ab heute abend mal reinschauen will, – bitte sehr.

 

Kann mir ja dann erzählen, wies war. Ich selber besitze ja leider kein Empfangsgerät.

Ich bin mit LandLeben beschäftigt, da kann ich nicht auch noch vor der Glotze sitzen.

 

 

 

(und weiß jetzt auch wieder, warum ich nie zum Fernsehn wollte: Sieben Stunden Drehzeit für einen Vier-Minuten-Beitrag. Nee, für sowas bin ich viel zu ungeduldig.)

 

 

 

 

 

 

 

 

  • 10 Kommentare
  • Sarah Maria 31. März 2014
    Antworten

    Echt! SIEBEN STUNDEN!! Das hätte ich jetzt nicht gedacht…..

    Ich habe auch keinen Fernseher. Aber ich denke mal ein-zwei Stunden nach Sendezeit kann man den Beitrag auch in der ARD-Mediathek finden. :)

  • Der Tano 31. März 2014
    Antworten

    „Ich bin mit LandLeben beschäftigt, da kann ich nicht auch noch vor der Glotze sitzen.“

    Wie jetzt ??? Aber tolle Photos machen und bloggen am Desktop geht …??? :-)))

    Ansonsten hat Frau Sarah Maria den richtigen Fingerzeig gegeben. ARD-Mediathek/Podcast …

    Für die 23 Minuten von http://tanoscederquist-lounge.blogspot.de/2014/01/wie-funktioniert-deutschland.html haben wir fünf Wochen gebraucht.

    • Friederike 31. März 2014
      Antworten

      Oh, das muss ich mir ansehen, wenn ich wieder Zuhause am Rechner bin!!

  • Waltraud Kessler-Helm 31. März 2014
    Antworten

    suuuuuuuuuuuuuper gemacht…und ich hab gemerkt, dass ich die ganze Zeit Deinen Namen falsch schreibe. Hättest mir aber auch schonmal sagen können *grummel* Warst echt ne klasse Stadtführerin und hast soooviel gewusst. War echt schön und: die Frisur saß ( fürden Wind kann man nix ) Die Kleidung war nicht zu düster, Hose war doch hell genug ;-)Und Dein Geplapper war voll in Ordnung. Alles in allem: sehr gelungener Beitrag :-) Glückwunsch :-) Liebe Grüße aus dem Nachbarort ;-)

    • Waltraud Kessler-Helm 31. März 2014
      Antworten

      falsch…ganz falsch….DIE haben Deinen Namen falsch geschrieben. Friederike haben die mit ck geschrieben…lach…

      • Friederike 31. März 2014
        Antworten

        Ich arbeite ja noch nicht lange in dem Laden, erst knapp 20 Jahre, insofern… ;-) (is aber auch ein doof komplizierter Name.)

    • Friederike 31. März 2014
      Antworten

      Na,das klingt doch prima, danke für das nette Feedback, komme eben erst von der Arbeit und bin jetzt zu müde, um noch selbst in der mediathek zu stöbern. Muss ich morgen nachholen, wenn man nun schon mal Fernsehstar ist…

  • Annette Peters 31. März 2014
    Antworten

    War schön, Dich mal wiederzusehen :-) Hast Du gut gemacht, und bei DEINEM Blond kann keine Klamotte zu düster sein :-) :-)

  • rosmarin 1. April 2014
    Antworten

    sehr schöner beitrag
    http://swrmediathek.de/tvshow.htm?show=b2fb5397-9bdc-11df-b44d-00199916cf68

    frisur sitzt, klamotte sitzt (aber sowas von), „geplapper“… druckreif, wirklich gelungen. schmunzeln musste ich nur über „nach 13 jahren schon auch lieben gelernt“ grins und gruß

    • Friederike 1. April 2014
      Antworten

      Ja, ich musste jetzt beim nach-schauen auch das eine oder andere mal schmunzeln, ähem. (auch über die Sachen, die die Kollegen nachträglich raus-geschnitten haben, haha)

  • Antworten auf rosmarin Abbrechen

Vorheriger Artikel Hooja, hooja, ho.
Nächster Artikel Die gute alte Zeit.