Menschen.

Kleine persönliche Schlaglichter aus der vermeintlichen Provinz.

 

Heute: Matthias Grimm.

(Odenwald-Blogger aus der Nachbarschaft)

 

 

 

Geboren…

im Kreiskrankenhaus in Buchen

 

 

 

Jetzt…

immer noch in Buchen – allerdings nicht mehr im Krankenhaus…

 

 

 

Meinen Lebensunterhalt…

verdiene ich in (m)einer kleinen Werbeagentur in Buchen mit dem Design von Drucksachen und Internetseiten – hauptsächlich für Firmen und andere Organisationen im Neckar-Odenwald-Kreis, aber auch im Main-Tauber-Kreis, im Rhein-Neckar-Kreis und im Landkreis Heilbronn.

 

 

 

 

Warum ausgerechnet hier, in der vermeintlichen Provinz?

Auch wenn es schwierig ist, geeignetes Personal zu finden bzw. Personal auf’s „flache Land“ zu ziehen, birgt unsere Region ein unglaubliches Kundenpotential. Und die Lebenshaltungs- und Lohnkosten sind einfach geringer als im Umfeld der großen Städte.

 

 

 

Darüber nachgedacht, in eine Großstadt zu ziehen…

habe ich auch mal als es um die Entscheidung ging, Studium ja oder nein? Zum Glück ist es beim Nachdenken geblieben.

 

IMAG1061

 

An einem sonnigen Sommertag…

möchte ich in Ruhe lesend auf der Terrasse sitzen und/oder im Garten grillen.

 

 

 

An einem verschneiten Wintertag…

bleibe ich am liebsten zuhause. Der warme Winter 2013/2014 gefällt mir bis jetzt ganz gut. Schnee muss beim besten Willen nicht sein.

 

Foto: Klaus Hilger

Foto: Klaus Hilger

 

Gut essen…

kann man hier vielerorts. Wenn auch selten, aber zwei, drei oder auch vier mal im Jahr schaffen wir es immerhin zu meinem Patenonkel nach Gerolzahn in die Linde. Und an unseren beiden Hochzeitstagen genehmigen wir uns auch mal was (preislich) Gehobeneres – geschmacklich ist es auch nicht immer besser…

 

 

 

Theater, Konzerte, Museen…

haben für uns nicht unbedingt erste Priorität. So lange unsere Kinder noch mit uns am Wochenende irgendwo hin gehen, sind im Moment Tierparks (z.B. in Bad Mergentheim) und Kino (o.a.) die bessere Wahl.

 

 

 

Wenn ich hier etwas ändern müsste/könnte…

Hier fällt mir eine Aussage schwer. Weltfrieden bezieht sich nicht auf „hier“. Und „hier“ sind es zwar viele aber dennoch nur Kleinigkeiten, die zu verbessern wären. Was Großes fällt mir „hier“ nicht ein. Außer vielleicht… nee, Weltfrieden hatten wir ja schon.

 

 

 

Zugereiste Stadtmenschen…

müssen auch irgendwo leben 😉 Einige davon bringen neuen Schwung und Ideen mit, andere müssen sich gar nicht groß anpassen, sondern können auch im Odenwald alt werden – wenn sie’s nicht schon sind…

 

 

 

Wenn ich alt werde…

werde ich meine Frau davon überzeugen, dass Fliegen nicht so schlimm ist und endlich was von der Welt sehen…