Im Vorbeifahren.

17. März 2019

Treue Leser kennen das. Mit der Kamera willenlos durchs dreckige Beifahrerfenster knipsen, quasi ohne Sinn und Verstand. Manchmal krumm und schief, manchmal unscharf, immer nur eine zufällige Impression im Vorbeifahren. Von 200 geknipsten Fotos sind 20 brauchbar. Oder so.

Heute ging es Richtung Städtchen, es wurde nachgeradezu großstädtisch für unsere Verhältnisse, also bitte: anschnallen.

  • 4 Kommentare
  • Fjonka 17. März 2019
    Antworten

    Immer, wenn ich diese Beiträge sehe, frage ich mich, ob es bei Euch wirklich in den Orten so sehr 60er-Jahre-mäßig aussieht, oder ob das Relikte sind, die Deine Kamera selektiv stärker erfaßt als älteres oder modernes.

    • LandLebenBlog 17. März 2019
      Antworten

      Hm. Das weiß ich ehrlich gesagt auch nicht so wirklich. Ich muss mal drauf achten. …

  • Waltraud 20. März 2019
    Antworten

    Doch es sieht wirklich so aus. War bis 2014 in Mosbach im Aussendienst tätig, das ist wirklich nicht unbedingt schön dort ;-) Und es sah damals auch schon so aus…..;-)

  • Franziska 22. März 2019
    Antworten

    Also, ich finde es schön. Komme ja selbst vom Dorf, und ihr dürft mich jetzt alle als Mitleser mal auslachen: Wenn ich mir heute so das teils verranzte Bonn anschaue, das abgehalfterte Göttingen…dann lieber solche Kleinstadtidyllen. Um schön zu sein, da müssen alle ran.

  • Antworten auf LandLebenBlog Abbrechen

Vorheriger Artikel Was schön war.
Nächster Artikel Der Kapitän.