1. FC Huhn

3. September 2021

Das da oben ist Rüdiger, er ist letzten Endes an allem schuld. Daran, dass nun ja schon seit ein paar Wochen wieder zwei Küken durchs Gehege stolpern, und daran, dass drei Hennen press auf Eiern sitzen und ebenfalls an der Herstellung von Küken arbeiten. Das ist ja wie eine ansteckende Krankheit, hat eine Küken, wollen alle Küken.

Falls Sie auch so einen schönen Rüdiger haben wollen, bitte sehr, es gibt noch Rüdigers namenlosen Sohn aus dem letzten Wurf, den habe ich noch nicht geknipst, aber eines Tages wird er so aussehen wir Rüdi himself. Und einer von beiden wird gehen müssen, wohin auch immer, so will es das Hühnergesetz. Hier fliegen jetzt schon zwischendurch die Fetzen, also: wer einen bildschönen Australorp-Hahn haben möchte, einfach melden.

Ansonsten habe ich beschlossen, heute mal nicht über die Schlechtigkeiten der Welt nachzudenken, nicht über Klimakatstrophen und Wahlkampfgetöse, nicht über Afghanistan oder Corona, nicht über Abstandsregeln, Impfgezanke oder Artensterben. Ich mache so eine Art Nachrichten-Fasten, das soll ja sehr gesund sein.

Ich robbe auf dem Bauch durchs Gehege und mache Kükenfotos, damit richte ich mal zumindest keinen Schaden an auf dieser Welt, das ist ja schon mal was. Und Küken-Fotografie gehört zu den besonderen Herausforderungen im Leben einer selbsternannten Landpomeranze, die blöden Viecher hören nicht auf meine Anweisungen und wollen auch nicht stillsitzen, es ist zum Haareraufen. Trotzdem sind mir einige wenige Aufnahmen halbwegs gelungen, immerhin kann man was erkennen und es nicht alles völlig unscharf. Naja, Sie wissen schon.

  • 6 Kommentare
  • N. Aunyn 3. September 2021
    Antworten

    Wer hätte das gedacht. Die Anfänge ließen das nicht vermuten. Also der Rüdi hat sich gemacht. Kann man nicht meckern. Weiter so – Rüdi.

    • LandLebenBlog 3. September 2021
      Antworten

      Ich werds ihm ausrichten. ;-)

  • Schwarzes_Einhorn 3. September 2021
    Antworten

    Noch schwieriger als Küken (sind die süß!) sind Schmetterlinge. Kaum sitzen sie mal, klappen sie die Flügel zu und sind dann quasi unsichtbar. Hat man sie mal mit ausgeklappten Flügeln, sind sie weg, bevor die Kamera auslöst – ich weiß gar nicht, wie viele Bilder ich habe, wo nur ein Blümchen drauf ist, während der anvisierte Kaisermantel, kleiner Fuchs, Ochsenauge oder was auch immer bereits sonstwo rumgaukelt.

    • LandLebenBlog 3. September 2021
      Antworten

      Ich werde jetzt hier nicht berichten, wieviele Fotos ich heute gemacht habe, die direkt in den Mülleimer wandern mussten… ;-)

  • Juliane 3. September 2021
    Antworten

    Danke an Rüdiger für die schönen Küken und danke an Sie für die Mühe und die schönen Fotos!

  • Lydia 4. September 2021
    Antworten

    Da hat sich das Herumrobben wirklich gelohnt. Tolle Fotos!!
    Wer hätte das von Rüdiger erwartet?!
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Lydia

  • Antworten auf Lydia Abbrechen

Flying High, Falling Low Vorheriger Artikel Flying High, Falling Low
Die liebe Frau im Walde. Nächster Artikel Die liebe Frau im Walde.